Gardelegen l Gefühlt ist die Saison für die Landesoberliga-Volleyballer des SSV 80 Gardelegen bereits seit drei Jahren beendet, obwohl der große Abschlussspieltag noch gar nicht so lange her ist. Doch ein Highlight steht noch an - Das Pokalviertelfinale. Das findet am kommenden Sonnabend in Halle/Saale statt. Anzutreten haben die Altmärker dabei gegen die erste Mannschaft des USC Magdeburg.

Und dieser Gegner lässt Volleyballkenner mit der Zunge schnalzen. Die Landeshauptstädter spielten in der 3. Liga eine tolle Saison und schafften die Aufstieg in Liga zwei. Viel schwieriger hätte die Aufgabe für den Müller-Secher also kaum sein können.

"Ich muss mir erstmal einen Überblick verschaffen, die Mannschaft hat nach dem Abschlussspieltag nicht mehr trainiert. Ich denke aber, wir wollen das Maximale herausholen und uns gut präsentieren", so Coach Gerhard Müller im Vorfeld der Partie.

Natürlich wäre es vermessen, an einen Satzgewinn oder gar einen Sieg zu denken. Das wissen aber auch die Gardelegener, die auf Tobias Weber (Urlaub) und auch Kapitän Arne Kreißl (Beruf) verzichten müssen. Ein gutes Ergebnis bei den kleinen Punkten wird allerdings schon angestrebt.