Durch den unverhofften Punktverlust gerät das Saisonziel des SV Liesten 22 in der Fußball-Landesklasse, Staffel I, plötzlich noch einmal in Gefahr. Nach dem 2:2 (1:0) gegen den SV Germania Tangerhütte rutschte das Bresch-Team aus den Top Fünf.

Liesten l Die Germanen aus Tangerhütte dürfen dagegen schon fast für eine weitere Saison auf Landesebene planen. In der kommenden Woche gegen Dobberkau können die Ostaltmärker den Ligaverbleib mit einem Sieg endgültig perfekt machen. SVG-Trainer Vasco Lühmann war zufrieden mit dem Auftritt seiner ersatzgeschwächten Mannschaft, die am Sonnabend im Liestener Waldstadion dank einer defensiv disziplinierten Leistung auch verdient einen Punkt entführte: "Beide Teams hatten ihre Chancen, von daher geht das Remis schon in Ordnung. Wir müssen nun aber weiter kämpfen, bis wir sicher gerettet sind."

Für den gastgebenden SVL, der mit René Mangrapp, Markus Krotki, Martin Todte oder auch Marcus Schalau mehrere Stützen ersetzen musste, war die Punkteteilung unterm Strich zu wenig. "Klar: Wenn man zu Hause zweimal führt, muss man auch clever genug sein, um zu gewinnen. Das war sicherlich nicht die Leistung, wie wir sie uns vorgestellt hatten", bilanzierte Spielertrainer Lucas Bresch, dessen Team auf Rang sechs abgerutscht ist.

Die Platzherren erwischten einen Auftakt nach Maß, denn nach Vorarbeit von Niels Bierstedt und gutem Einsatz brachte Michael Buchholz den SVL bereits in Minute acht in Führung. Die Liestener blieben tonangebend, doch an der guten Tangerhütter Hintermannschaft war nur schwer ein Vorbeikommen. Dennoch hätten Martin Böhm (11.), Matthias Wiese (34./jeweils knapp vorbei) sowie auch Niels Bierstedt, der an Keeper Konrad Buschendorf scheiterte (16.), die Führung vor dem Kabinengang ausbauen können. Die Gäste wurden in der Schlussphase des ersten Abschnitts auch offensiv mutiger. Florian Jakubzyk (40.) und Daniel Rapczinski (45./vorbei) konnten ihren Freiraum allerdings nicht nutzen.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte wollten es die Germanen noch einmal wissen. Ein Jakubzyk-Versuch war noch Beute für Michael Piotrowski (48.), doch einem Freistoß von Sebastian Arndt von der linken Seite konnte Liestens Schlussmann nur hinterher schauen - 1:1 (54.). Die Platzherren reagierten und brachten Sven Komnick in die Partie. Der fügte sich nach nur wenigen Sekunden gut ein, scheiterte an Buschendorf, doch im Nachsetzen traf Stephan Benecke zur erneuten Liestener Führung (66.). Wieder nur drei Minuten später folgte die Antwort der Lühmann-Truppe. Und erneut stellte Arndt seine Freistoß-Qualitäten unter Beweis. Diesmal hämmerte er das Leder aus zentraler Position durch die SVL-Mauer hindurch in die Maschen zum 2:2 (69.).

In der Schlussphase bewies zwar Liesten den größeren Siegeswillen, doch mehr als einen Versuch von Lucas Bresch, der am SVG-Kasten vorbei flog (75.), hatten die Westaltmärker auch nicht zu bieten, so dass sie sich mit der Punkteteilung anfreunden mussten.

Torfolge: 1:0 Michael Buchholz (8.), 1:1 Sebastian Arndt (54.), 2:1 Stephan Benecke (66.), 2:2 Sebastian Arndt (69.).

SR: Torsten Felkel (Salzwedel).

Vorkommnisse: Keine.