Kalbe/Milde. Die Oberliga-Basketballer des VfL Kalbe/Milde haben die Playoffs erreicht. In diesen wird in zwei K.o.-Runden (Halbfinale und Finale) der neue Landesmeister ermittelt. Der kann dann - wie der VfL Kalbe/Milde 2007 - in die 2. Regionalliga aufsteigen und den Basketball-Verband Sachsen-Anhalt (BVSA) überregional vertreten.

Allerdings mussten die Schützlinge von Spielertrainer Nils Mühlisch bis zur letzten Sekunde hoffen und bangen, denn das letzte Saisonspiel gegen den BC Anhalt (69:73, Volksstimme berichtete) ging in die Hose. So musste man auf das Ergebnis aus Wolmirstedt warten, denn dort hätte sich im Falle eines Auswärtssieges Justabs Halle noch als Rangvierter für die Endrunde um die Landesmeisterschaft qualifizieren können. Doch alles ging gut, Wolmirstedt gewann knapp und verhalf dem VfL damit in die zweite Endrunde der Vereinsgeschichte.

Dort wartet dann aber ein schier unbezwingbarer Gegner. Die Bodfeld Baskets Oberharz verloren in der laufenden Saison nicht eine einzige Partie, nur am grünen Tisch wurden einmal Punkte abgezogen. Und die Harzer sind stärker denn je, konnten sie doch kurz vor den Playoffs den nächsten Transfercoup landen. Neben dem überragenden Everage Richardson (fast 50 Punkte im Schnitt) und Center Daniel Pierre (knapp 23 Punkte pro Spiel) kam nun auch mit noch Jamael Briscoe Lynch (ein Spiel, 33 Punkte) der dritte US-Boy über den "großen Teich" nach Deutschland.

"In der Besetzung sind sie nicht nur der Favorit, sondern würden wahrscheinlich auch durch die 2. Regionalliga marschieren. Wir wollen den Oberharzern einen großen Kampf bieten und sie ein wenig ärgern", so Mühlisch, der mit dem Hinspiel am 5. März in Kalbe seine Abschiedsvorstellung geben wird. Das Rückspiel findet dann am 12. März bei den Baskets statt, ein mögliches drittes Spiel gleich einen Tag später an gleicher Stelle.

"Wir kämpfen natürlich gegen Windmühlen, werden aber alles geben", verspricht der Spielertrainer.