Großgrimma/Oebisfelde (jpi). Mit dem letzten Aufgebot reisten am Sonnabend die Sachsen-Anhalt-Liga-Frauen des SV Oebisfelde zum Tabellenvorletzten SV Großgrimma. Zum Glück hatte der personelle Engpass keine Auswirkungen auf den Ausgang der Partie aus Sicht der SVO-Sieben von Trainer Uwe Dietz. Denn die Allerstädterinnen setzten sich mit 21:18 (10:9) durch.

Zu den Torschützinnen zählte auch Torhüterin Steffi Müller. Angesichts der Ausfälle, es fehlten die Rödiger-Schwestern Maria und Julia, Juliane Thiele sowie Juliane Schulz, hatte Trainer Dietz seine Torfrau an den Kreis beordert. Dort machte sie ihre Sache mit zwei Treffern gut.

Aber die Oebisfelderinnen taten sich schwer. Nach 15 Minuten lagen sie erst mit 2:1 vorn. "Unsere Chancenverwertung war schlecht", sagte Müller, die auch als Co-Trainerin tätig ist. Trotzdem geriet der SVO-Sieg nicht wirklich in Gefahr. Im zweiten Abschnitt machte die Dietz-Sieben ihren neunten Saisonerfolg, nach dem sie sich auf 19:16 abgesetzt hatte, perfekt.

SV Oebisfelde: Hübe, Lehmann - Loan (3), Brosig, Sobeck, Dietz (6), Stimbra (3), Lüdke (3), Franke (4), Müller (2).