Salzwedel. Der 20. Spieltag geht morgen Nachmittag, auf allen sechs Plätzen erfolgt der Anstoß pünktlich um 15 Uhr, in der Fußball-Landesklasse, Staffel I, über die Bühne.

Vor schweren Heimaufgaben stehen der FSV Heide Letzlingen, der Spitzenreiter Möringer SV zu Gast hat, und der VfB Klötze 07, der es mit dem SV Germania Tangerhütte zu tun bekommt. Vermeintlich leichter hat es der SSV 80 Gardelegen daheim mit Schlusslicht Haldensleber SC II. Zum Punkten verdammt ist der SV Arendsee, der beim SV Viktoria Uenglingen gastiert.

FSV Heide Letzlingen - Möringer SV (SR: R. Stähr/Hinspiel: 1:3). Für FSV-Trainer Olaf Frommhagen gehen die Gäste klar favorisiert in diese Partie. Auch wenn Letzlingen zuletzt zwei Spitzenteams der Liga ärgerte, backt Frommhagen vor dem morgigen Spiel kleinere Brötchen. "Möringen hat bisher eine ganz starke Saison gespielt. Wir müssen daher eine solide und konzentrierte Leistung zeigen", so Frommhagen, der auf Matthias Reps, Marc Schlamann (beide Beruf) sowie die verletzten Andreas Lenz und Dirk Lamprecht verzichten muss. "Wir wollen nicht verlieren. Dazu müssen wir hinten sicher stehen, und vielleicht vorne ein wenig Glück haben", prognostiziert Frommhagen.

VfB Klötze 07 - SV Germania Tangerhütte (SR: B. Kramp/3:5). Großen Respekt hat Klötzes Coach Dirk Reichelt vor dem Topstürmer der Germanen, Daniel Rapczinski. "Wenn der einen guten Tag erwischt, dann wird es sicher schwer für uns. Wir haben allerdings aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen. Unser Ziel sind daher drei Punkte", packt Reichelt die Karten auf den Tisch. Der VfB-Trainer weiß, dass ein Sieg immens wichtig für seine Mannschaft wäre, denn die Klötzer, bei denen der Einsatz von Martin Kausch (verletzt) noch in den Sternen steht, könnten sich dadurch ein noch größeres Polster auf die Abstiegsränge verschaffen. Reichelt fordert dafür aber eine konzentrierte Leistung.

SSV 80 Gardelegen - Haldensleber SC II (SR: M. Lach/4:4). Schlechte Erinnerungen hat Dieter Förster, Trainer des SSV 80 Gardelegen, an das Hinspiel. Mit 3:0 führte der SSV 80 bereits in Haldensleben, am Ende stand es jedoch 4:4. "Wir haben noch etwas gutzumachen. Ich rechne damit, dass sich der HSC mit Spielern aus der eigenen Ersten verstärkt, doch das spielt keine Rolle. Wir wollen gewinnen, und deshalb sollte die Einstellung bei meinen Spielern auch stimmen", sagt Dieter Förster. Schließlich möchte der SSV 80 auch an die starken Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Nicht zur Verfügung stehen Stefan Saluck (verletzt) und Chris Markstein (gesperrt). Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen der kranken Andy Stottmeister und Christian Krziwanie.

SV Viktoria Uenglingen - SV Arendsee 1920 (SR: H. Schwarzlose/3:0). "Wenn wir an die Leistung vom Tangermünde-Spiel von letzter Woche anknüpfen, ist ein Punkt für uns drin", ahnt SVA-Trainer Axel Prycia, der sich mit einem Remis bereits zufrieden geben würde. "Uenglingen ist individuell stark besetzt. Auf die Defensive wird es ankommen. Stark aufpassen müssen wir auf Christian Müller-Bollenhagen und Kevin Dau", so Prycia, der noch um den Einsatz von Andreas Dürr (privat) bangt.

Bilder