Gardelegen (tko/eb) In der Platzierungsrunde der U14-Bezirksliga im Basketball standen sich die Mannschaften der SSJ `93 Gardelegen und des VfL Kalbe/Milde (männlich) gegenüber. Am Ende setzten sich die Kalbenser Jungs deutlich mit 70:52 durch.

Personeller Engpass bei der SSJ-Truppe

Das war auch genau das Duell des letzten Vorrundenspieltages, welches Gardelegen nach einem äußerst großen Halbzeit-Vorsprung noch mit 50:52 verlor. Und genau wie damals sagte der dritte Gegner, der SC Osterwieck, das Platzierungsturnier ab, so dass Gardelegen und Kalbe im Vorfeld dieses Spiels jeweils einen 20:0-Sieg verbuchen konnten.

Es ging trotzdem - oder gerade deshalb - um Alles, und beide Teams wollten es im Vergleich zum letzten Aufein- andertreffen besser machen. In der Aufstellung hatte diesmal VfL-Trainer Marian Lobbe den Vorteil, während SSJ-Coach Uwe Stephan auf den zuletzt überzeugenden Dominic Bode verzichten musste. Egal, das SSJ-Team übernahm zunächst die Initiative und lag nach sieben Minuten mit 13:4 in Führung. Nach der fälligen VfL-Auszeit änderte sich das Spiel, die Kalbenser traten nun selbstbewusster auf und konnten zur Viertelpause sogar noch zum 15:15 ausgleichen.

Das zweite Viertel verlief ausgeglichen, weder Kalbe noch der SSJ-Nachwuchs konnten sich absetzen, letztendlich brachte Nico Liedtke mit einem Glücks-Dreier sein VfL-Team zur Halbzeit mit 28:27 in Führung.

Nach der Pause gab es zunächst das große Aufbäumen der Gastgeber. SSJ-Center Kevin Melzer konnte sich endlich einmal gegen seinen Gegenspieler Ference Gille behaupten und war der Mann der ersten drei Minuten des dritten Viertels. Dann setzte sich das VfL-Team langsam aber sicher ab. Vor dem letzten Viertel waren die VfL-Jungs mit 51:38 enteilt.

Doch Aufgeben gibt es nicht, so eine der SSJ-Tugenden. Kapitän Robert Behrend und Youngster Simon Rummel versuchten noch einmal alles, doch am Ende gab es den nicht unverdienten 70:52-Sieg des VfL-Nachwuchses.

SSJ Gardelegen: Hallmann, Köhn (6), Rummel (9), Ziegenbalg (2), Behrend (20), Melzer (15).

VfL Kalbe: Preetz, Liebig, Duwe (18), Liedtke (29), Staschat, Gille( 14).