Schönebeck. Einen wenn am Ende auch glücklichen Sieg hat der SV Eintracht Salzwedel eingefahren. Beim Schönebecker SV setzte sich die Elf von Coach Sigmar Pätzold am Sonnabend mit 2:1 (1:1) durch.

Da bei der Eintracht der personelle Schuh etwas drückte, gab der Salzwedeler Trainer eine defensive Taktik aus. Seine Spieler standen somit tief in der eigenen Hälfte und lauerten auf Konter. Es war eine halbe Stunde gespielt, da nutzte Norman Weiß einen Patzer in der Schönebecker Hintermannschaft, setzte energisch nach und brachte die Westaltmärker mit 1:0 in Führung. Die Platzherren erhöhten noch vor der Pause den Druck und sollten schließlich belohnt werden. Patrick Ebeling schickte den quirligen Christopher Birke auf die Reise. Birke brachte den Ball flach in den Strafraum, wo Shimon Wolff nur noch einzuschieben brauchte (43.).

Nach dem Seitenwechsel waren es die Schönebecker, die mehr in die Partie investierten. In der 49. Minute verpasste Birke nur knapp das Tor. Gut zehn Minuten später wurde es auf der anderen Seite gefährlich. Ein kurzer Eckball kam zu Norman Weiß, der den Ball gut behauptete und flach in die Mitte beförderte. Das Leder trudelte an Freund und Feind vorbei, bis schließlich Mario Schulz am zweiten Pfosten an den Ball kam und ihn kompromisslos in die Maschen hämmerte - 2:1 (58.). Fortan spielten praktisch nur noch die Schönebecker. Allerdings haderten die Platzherren mit ihrer Chancenverwertung. Eine Großchance gab es noch für die Jeetzestädter zu verzeichnen. Sven Komnick startete einen Konter über die rechte Seite und bediente den mitgelaufenen Kevin Gebert mustergültig. Gebert brachte jedoch das Kunststück fertig und beförderte den Ball freistehend aus gut fünf Metern über den Kasten (86.). Am Ende blieb es somit beim knappen 2:1-Erfolg der Salzwedeler.

Schönebecker SV: S. Ebeling - Bernau, Bruchmüller, P. Ebeling, Wolff, Hellige, Jörß, Fischer, Wagner, Jahns, Birke.

Torfolge: 0:1 Norman Weiß (30.), 1:1 Shimon Wolff (43.), 1:2 Mario Schulz (58.).

SR: M. Damke (Gardelegen).

Vorkommnisse: Patrick Ebeling (Schönebecker SV) sah wegen Beleidigung des Schiedsrichterassistenten die Rote Karte (90.+4).