Einen Nackenschlag im Abstiegskampf der Fußball-Landesklasse, Staffel I, hat der SV Arendsee am Sonnabend hinnehmen müssen. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind nach der klaren 1:4 (1:1)-Heimniederlage gegen den FSV Borussia Genthin deutlich gesunken.

Arendsee. Selbst SVA-Trainer Axel Prycia ist mittlerweile der Optimismus verloren gegangen. "Es sieht nicht gut aus", so der Coach nach dem Kellerduell. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt sieben Punkte.

Dabei begannen die Seestädter auf eigenem Platz mit viel Druck. Kevin Temmler (9./gehalten) und Torsten Nilson (14./drüber) hatten die ersten guten SVA-Chancen. Kurze Zeit später versenkte Nilson einen fälligen Foulelfmeter -Christoph Lindner wurde unsanft zu Fall gebracht - souverän zur 1:0-Führung (14.) für die Gastgeber. Der Rückstand weckte die Gäste, die fortan mehr nach vorn investierten.

Zunächst scheiterte Matthieu Madrian (20.) an Arendsees Torhüter Sebastian Opitz. Gegen einen sehenswerten Fernschuss von Julien Zander, der zum 1:1 (39.) im Torwinkel einschlug, war Opitz allerdings machtlos. Da Manuel Roepka (45./gehalten) und Christoph Lindner (45.+1) ihre Chancen nicht nutzten, ging es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.

Gerade einmal fünf Minuten waren im zweiten Durchgang absolviert, da kam es zur Schlüsselszene der Partie. Einen vermeintlichen Rückpass von Manuel Roepka nahm Keeper Sebastian Opitz auf. Schiedsrichter Matthias Pagen pfiff und entschied auf indirekten Freistoß für Genthin. Julien Zander bekam das Leder aufgelegt und hämmerte es zum 2:1 (51.) in die Maschen.

Beide Trainer waren sich nach dem Abpfiff einig: Dieser Treffer war spielentscheidend. Schließlich musste der SVA fortan hinten aufmachen und sein Heil in der Offensive suchen. Der Wille war da, nur es fehlten die zwingenden Torchancen. Grund: In der Vorwärtsbewegung schlichen sich viele Fehler ein. Genthins Schlussmann Philipp Schulz hatte somit kaum etwas halten. Seine Vorderleute setzten indes auf Konter und hatten damit Erfolg. Per Flachschuss überwand Thomas Gronwald Sebastian Opitz zum 3:1 (73.).

Erst danach wurde FSV-Torhüter Schulz gefordert, hielt aber gegen Christoph Lindner (77.) und Kevin Temmler (78.). Einen weiteren Konter nutzte Genthin zum 4:1 (82.) und damit zur Vorentscheidung. Kapitän Kevin Wolf kam an den Ball, ließ noch einen Verteidiger aussteigen und schob sicher ein. Mehr als einen Schuss von Lindner (90./gehalten) konnte der SVA nicht dagegensetzen.

Torfolge: 1:0 Torsten Nilson (13./Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Julien Zander (39., 51.), 1:3 Thomas Gronwald (73.), 1:4 Kevin Wolf (82.).SR: M. Pagen

 

Bilder