Am Sonnabend haben sieben Bogensportler der WSG "Jenny Marx" Salzwedel an den Ostdeutschen Meisterschaften im Berliner Sportforum teilgenommen. Dabei nahmen die Westaltmärker zwei Medaillen mit nach Hause.

Salzwedel. Weiterhin war auch die WSG-Bogensportlerin Cynthia Freywald am Start, die aber wie bei jedem Turnier des Deutschen Schützenbundes (DSB) für die SG Bergmann-Borsig starten musste, da sie an der dort angegliederten Sportschule lernt.

Diese Meisterschaften waren zwar als verbandsoffen ausgeschrieben, wurden jedoch nach der DSB-Sportordnung gewertet.

Mit nahezu 200 Teilnehmern war es für ein Bogensportturnier eine Mammutveranstaltung, bei der sich die WSG-Aktiven recht achtbar schlugen,

Zunächst mussten alle Teilnehmer zweimal 30 Pfeile auf 18 Meter schießen, und die acht besten Schützen jeder Altersklasse durften dann in einem Finale die Medaillenplätze ausschießen. Das war für alle Teilnehmer ein sehr hoher Anspruch, besonders aber für die Salzwedeler, da sie bei bisherigen Finalschießen wenig Glück hatten.

Einige WSG-Schützen konnten sich aber diesmal in den Finals durchsetzen und sogar in den Kampf um Medaillenplätze eingreifen.

Stolz sind die WSG-Aktiven auf ihre Mannschaftskameradin Cynthia Freywald, die in der Klasse U14w startete und mit 553 Ringen eine Klasseleistung zeigte. Außerdem gewann sie alle anschließenden Finalpaarungen und wurde überlegen Ostdeutsche Meisterin. In derselben Klasse startete auch Alexina Ludorff. Sie erreichte 482 Ringe und stand nach der Qualifikation auf Platz vier. Das anschließende Viertelfinale gewann sie und musste im Halbfinale ausgerechnet gegen Cynthia Freywald antreten. Dieses Halbfinale verlor sie erwartungsgemäß, konnte sich aber im Schießen um Platz drei durchsetzen und gewann eine Bronzemedaille für die WSG.

Die Zwillinge Soraya und Laura Schmidt waren in der Klasse U12w am Start. Nach der Qualifikation belegte Soraya mit 366 Ringen Rang zwei, und Laura hatte mit 332 Ringen Platz vier inne. Beim Finalschießen kam Soraya bis ins Finale und holte so eine wertvolle Silbermedaille. Laura verlor hingegen das Bronzefinale und belegte Rang vier.

Florian Schwarzberg (Schüler A m) stand in einer sehr leistungsstarken Gruppe. Trotz guter 523 Ringe kam er nicht über Platz sieben hinaus.

Ähnlich erging es auch Henry Wust in der Altersklasse. Mit 517 Ringen erreichte er einen guten sechsten Platz. Auch er überstand das Viertelfinale nicht und konnte so nicht in den Kampf um die Medaillenränge eingreifen.

Julian Wischer und Maximilian Milow vertraten die Farben der WSG in der Jugendklasse männlich. Julian zeigte nach einer mehrwöchigen Trainingsunterbrechung (Handverletzung) mit 495 Ringen eine ansteigende Leistung und belegte Platz zehn.

Maximilian Milow landete mit 456 Ringen auf dem 16. Platz. Beide schafften nicht den Sprung ins Finale.

Für die Salzwedeler Bogensportler Cynthia Freywald, Alexina Ludorff und Florian Schwarzberg waren diese Ostdeutschen Meisterschaften die Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften des Deutschen Bogensportverbandes (DBSV), die am kommenden Wochenende stattfinden werden.