Zum Saisonausklang der Basketball-Landesliga hatten die Korbjäger der SSJ Gardelegen in der heimischen Willi-Friedrichs-Halle den SV Eintracht Hohenwarte zu Gast. Durch einen 73:61 (41:27)-Erfolg sicherten sich die Westaltmärker den vierten Tabellenplatz.

Gardelegen. Die Ausgangslage versprach eine gewisse Spannung. Zum einen war da die durchaus vermeidbare 69:80-Hinspielniederlage, zum anderen würde im Falle eines SSJ-Sieges sogar noch der vierte Tabellenplatz für die Männer um Kapitän Konrad Nulle herausspringen, bei einer Niederlage wäre es dagegen nur der sechste Rang.

Das SSJ-Team knüpfte an die engagierte Leistung aus der Vorwoche an und versuchte die körperliche Überlegenheit der Gäste durch Tempobasketball zu kompensieren. Doch zunächst legten die Gäste vor und führten nach drei Minuten mit 7:4. Dann waren es zwei erfolgreiche Dreier von Matthias Koepke, die das SSJ-Team wieder mit 10:7 in Führung brachten. Bis zur siebten Spielminute wirbelten Matthias Koepke, Jens Albat und Lukas Schwertner das Team aus Hohenwarthe gehörig durcheinander und der Vorsprung wuchs auf 16:7. Danach fanden die Gäste wieder besser ins Spiel und verkürzten auf 16:13. SSJ-Kapitän Konrad Nulle brachte mit einem weiteren Dreier wieder etwas mehr Sicherheit in das Gardelegener Spiel. Mit 21:15 ging das erste Viertel an die Gastgeber.

Danach gab es bis zur Pause eigentlich nur ein Team, das spielte und das waren die Hausherren. Aus einer sicheren Abwehr heraus, wurde immer wieder der pfeilschnelle Lukas Schwertner gesucht und wenn das nicht klappte, war da immer noch Jens Albat, der zum Halbzeitstand von 41:27 in diesem Viertel 13 Punkte beisteuerte.

In der Halbzeitpause wurde Benjamin Lucas, der an diesem Tag sein letztes Spiel für die SSJ machte, offiziell verabschiedet.

Nach der Pause hofften die Zuschauer, dass der Schwung des SSJ-Teams weiter anhielt und nach den ersten zwei Angriffen sah es so aus, als ob das sonst typische "Katastrophenviertel" diesmal ausbleiben sollte. Doch dann der Schock: SSJ-Youngster Lukas Schwertner musste nach einem unglücklichen Zusammenprall mit seinem Gegenspieler mit einer schweren Knieverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Danach war verständlicherweise irgendwie die Konzentration weg. Den Gardelegener Schockzustand nutzten die Gäste und konnten bis zur Viertelpause auf 57:46 verkürzen.

Im letzten Viertel kehrte wieder etwas Ruhe in das SSJ-Spiel ein. Jens Albat, Steffen Sowieja und Thomas Dutz teilten sich nun die SSJ-Punkte im Schlussviertel und sicherten letztendlich den 73:61-Sieg des Gastgebers ab.

" Ich denke mal die Zuschauer haben bis zur Halbzeit ein richtig gutes Basketballspiel gesehen, temporeich, hart aber nicht unfair. Das Foul an Lukas war grenzwertig, aber wir sollten dem Gäste-Spieler keine Absicht unterstellen. Es spricht für die Mannschaft, wie sie den Schock, um die Verletzung von Lukas, überwunden hat. Wir hoffen, dass er bald wieder auf die Beine kommt und wünschen ihm natürlich gute Besserung", so ein betroffener SSJ-Coach Uwe Stephan nach Spielschluss.

Nach diesem Heimsieg belegt das SSJ-Team in der End- abrechnung einen durchaus akzeptablen vierten Platz.

SSJ Gardelegen: Nulle (8 Punkte), Kampe, T. Dutz (6), Koepke (10), Schwertner (8), Albat (26), Schmicker, C. Dutz (3), Sowieja (8), Wolff (2), Lucas (2).

Bilder