Die Kraftsportabteilung des VfB Klötze hat seit dem Wochenende vier neue Deutsche Meister in ihren Reihen. Bei den Titelkämpfen der Jugend und Junioren im Bankdrücken im fränkischen Oberölzbach erkämpften sich die Junioren Sven Gäde und Tino Bohneberg sowie die Jugendheber Brian Bandau und Jan Grigat die goldenen Plaketten.

Klötze. Obwohl nach einem Kreuzbandriss Junior Bohneberg nicht alle Disziplinen des Kraftdreikampfes bestreiten kann, trug seine Konzentration auf das Bankdrücken reiche Früchte.

Im 15-köpfigen Starterfeld der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm war der Altmärker die dominierende Persönlichkeit. Er brachte nach der Anfangslast von 165 Kilo auch den zweiten Versuch mit 172,5 sicher in die Wertung und ließ dann die deutsche Rekordlast von 180 Kilo auflegen.

"Tino hat 180 im Training zwar schon probiert, aber das im Wettkampf zu wagen, ist jedoch eine andere Sache. Wie er dann die Last gemeistert hat, war schon beeindruckend", lobte VfB-Trainer Günter Lüdecke seinen Schützling. Bohneberg hielt damit nicht nur die starke Konkurrenz aus Eberswalde und Bayreuth in Schach, sondern wurde mit der für seine Leistung errechneten Relativwertung von 132,68 Punkten bester Teilnehmer der Junioren.

Klötzes Junior Sven Gäde konnte seinen Titel eines Deutschen Meisters ebenfalls mit einem neuen Deutschen Rekord garnieren. In der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm war sein Sieg nie in Gefahr, denn zwischen ihm und dem Zweiten Marc-Oliver Vaccano lagen am Ende 25 Kilo. Auch Gäde überzeugte mit technisch sauberen drei Versuchen und steigerte sich von der Anfangslast mit 140 Kilo über 145 dann zum "großen Sprung" auf 160, die jetzt die neue deutsche Bestmarke ist.

Glücklich muss man wohl den Deutschen Meistertitel für Klötzes Brian Bandau bezeichnen. "Brian sollte eigentlich in der Klasse bis 93 Kilogramm starten, hatte aber dafür zuviel Gewicht. Bis zum Wiegen sollte er das noch durch Laufen erreichen. Wir haben das aber unterbrochen, weil er nach Meldeliste auch in der höheren Gewichtsklasse Chancen auf eine gute Platzierung hatte. Diese Entscheidung hat sich am Ende als richtig erwiesen. Ich freue mich deshalb sehr über den Titel für Brian", erläuterte Trainer Günter Lüdecke einen Teil der glücklichen Fügung. Teil zwei folgte dann im Wettkampf mit Titelanwärter Oliver Lange vom AC Usedom. Bandau legte im ersten Versuch 125 Kilo vor. Der Mann von der Ostsee scheiterte an 130. Im Zweiten meisterte Lange 135, Bandau scheiterte an 132,5. Der dritte Versuch musste nun die Entscheidung bringen. Der Altmärker legte 135 Kilo vor. Oliver Lange, weil 450 Gramm schwerer als Bandau, war zu 137,5 Kilo gezwungen. Doch das klappte nicht. So wurde Brian Bandau mit der gleichen Last wie Lange durch das geringere Körpergewicht Deutscher Meister.

Meisterstreich vier gelang bei den Superschweren (plus 125 Kilogramm) fast konkurrenzlos Jan Grigat mit 170 Kilogramm vor dem Mainzer Maurice Pütz. Die vier Klötzer haben sich mit ihren Ergebnissen gleichzeitig für die Mitte Mai in Österreich stattfindenden Weltmeisterschaften qualifiziert.

Ergebnisse:

Junioren (bis 66 Kilogramm):

1. Sven Gäde (Klötze)160,0 Kg 2. M. Vaccono (Rüsselsheim)135,0 Kg 3. C. Schumacher (Veitshöch.)135,0 Kg

Junioren (bis 74 Kilogramm):

1. Tino Bohneberg (Klötze)180,0 Kg 2. R. Günterberg (Eberswalde)175,0 Kg 3. Sergej Lisenko (Bayreuth)162,5 Kg

Jugend (bis 105 Kilogramm):

1. Brian Bandau (Klötze)135,0 Kg 2. Oliver Lange (Usedom)135,0 Kg 3. D. Mierzwa (Rüdersdorf)105,0 Kg

Junioren (plus 125 Kilogramm):

1. Jan Grigat (Klötze)170,0 Kg 2. Maurice Pütz (Mainz) 75,0 Kg