Salzwedel. Das Kleeblatt, das Sachsen-Anhalt bei der Deutschen Meisterschaft im Vierkampf vertreten wird, steht fest. Und es steht auch fest, dass das Quartett ausschließlich aus Reiterinnen besteht, die in der Altmark wohnen oder trainieren.

Bei einem Sichtungsturnier, das vor kurzem im Salzwedeler Reitstation stattfand, war die Teilnehmer-Resonanz zwar nicht sonderlich hoch, die Leistungen dennoch mehr als achtbar.

So sicherte sich Anni Kamieth vom SV Engersen mit 9413 Punkten den Gesamtsieg in der Einzelwertung. Zweite wurde mit 9262 Punkten ihre Vereinskameradin Sophie Raedel. Und auch die dritt- sowie viertplatzierten Reiterinnen trainieren in Engersen: Luisa Mehlhorn vom RFV Käcklitz und Franziska Hosse (Sanne-Fleetmark), die 9007 beziehungsweise 8778 Punkte erreichten. Zudem erkämpften Friederike Schmidt und Sandra Türpe 8466 sowie 8410 Punkte und kamen damit auf die Plätze fünf und sechs.

Die genannten Reiterinnen stellten auch die beiden Mannschaften, die in Salzwedel antraten. Der Sieg ging an Team I mit Hosse, Mehlhorn und Raedel (15587) vor Salzwedel II mit Kamieth, Türpe und Schmidt (15119). Für die Erfolge mussten die Sportlerinnen 3000 Meter Crosslauf absolvieren, 50 Meter um die Wette schwimmen, eine Mannschaftsdressur und den Springparcours meistern. Aufgrund ihrer Leistungen werden nun die vier Erstplatzierten der Einzelwertung ihren Landesverband beim Bundesausscheid Anfang April in Neustadt (Dosse) vertreten.

Darüber hinaus fand in Salzwedel ein Wettbewerb im Mini-Vierkampf statt, den Jörn Eilmes aus Pritzwalk gewann (5360). Beste Altmärkerin war Lisa Vack (Güssefeld), die mit 3607 Punkten auf Rang sechs kam. Den Pokalwettkampf entschied Ronja Richter aus Pritzwalk (5262) für sich. Gute Ergebnisse erreichten darüber hinaus Sophia Witteczek (Breitenrode (4803), die auf Platz vier kam, Anne Wiese (Güssefeld/4791/Platz 5), Lea Bierstedt (Mieste/4547/Platz 8), Anne Marie Koch (Güssefeld/4344/Platz 10) sowie Laura Elsner (Breitenrode/4302/Platz 11.