Arendsee. Die Segelsaison ist eröffnet. Mit einer Regatta auf dem Salbker See in Magdeburg machten sich dieses Jahr erstmals Segler des Arendseer Regattavereins (ARV) und des Seglerclubs Arendsee (SVA) auf den Weg in die Landeshauptstadt, um an der Oster-eierregatta für Opti A und B teilzunehmen. Da die jungen Wassersportler erst zwei Trainingseinheiten auf dem heimischen Gewässer durchführten, spielte die Erfahrung aus der Vorsaison eine nicht unerhebliche Rolle. Florian Stock machte sich mit fünf Nachwuchsseglern auf den Weg zum Wettkampfort. Unter ihnen drei Wassersportler des Tangermünder Wassersportvereines, die für den Arendseer Verein startberechtigt sind. Tangermünde ist nicht Mitglied im Landesverband. Bei den Opti A war die Seestadt durch Tim Leuenberg vom SCA vertreten. Der Segler erzielte mit einem dritten Rang in der zweiten Wettfahrt das beste Ergebnis. Insgesamt reichte es für ihn zum Gesamtrang fünf. Bei den Opti B war die größte Anzahl altmärkischer Segler vertreten. Richard von Velsen, ein Tangermünder, erreichte mit einem fünften Platz im letzten Umlauf das beste Ergebnis. Weiterhin brachte er Rang 13 und 16 in die Wertung. Das reichte am Ende für Gesamt-rang elf. Andreas Roth hatte zwei starke und zwei schwächere Läufe. Da es ein Streichresultat gab, rettete er sich auf Platz 15. Leonard Stock fuhr eine ausgeglichene Regatta und landete entsprechend im Mittelfeld der rund 50 Teilnehmer - Rang 21. Florian Weber und Moritz Helfrich griffen noch nicht im Geschehen ganz vorn ein und erreichten jeweils Rang 33 und 35. "Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden. Wir haben erst zweimal dieses Jahr trainiert, dafür war es gut", sagte Florian Stock zum Ausgang der Regatta.