Deutlich und verdient mit 4:2 (1:1)-Toren hat sich der SV Eintracht Salzwedel 09 am Sonnabend im Landesligaderby bei der SG Eintracht Mechau durchgesetzt. Die Mannschaft von Sigmar Pätzold revanchierte sich damit vor 388 Zuschauern für die Hinspielpleite und beendete ihre vier Spiele andauernde Niederlagenserie.

Mechau. Durch diesen Sieg machten die zuletzt kriselnden Kreisstädter den Klassenerhalt so gut wie perfekt, Kontrahent Eintracht Mechau muss hingegen weiter um die Ligazugehörigkeit bangen.

Nach einer ereignisarmen Anfangsphase besaß Salzwedels Toptorjäger Sven Komnick die erste Chance des Spiels, und was für eine. Von Stefan Schmidt auf die Reise geschickt, umspielte der schnelle Angreifer den aus dem Tor eilenden Mette und schoss das Leder am leeren Gehäuse vorbei (11.). Im weiteren Verlauf gaben die Gäste weiterhin die Richtung vor. Ein Ballverlust von Florian Peters in der Vorwärtsbewegung, mangelnde Zuordnung bei Sven Komnick sowie ein überstürzt aus dem Tor kommender Marc Mette bescherten Salzwedel den Führungstreffer. Komnick überlupfte nach Weiß-Zuspiel gefühlvoll den Keeper und sorgte für den ersten Jubel beim Salzwedeler Anhang. Mechau fing sich in der Schlussphase der ersten Halbzeit etwas und kam durch Fabian Kretzschmann zum Ausgleich. Nachdem Thomas Philipp den Ball in den Strafraum brachte, stand der Winterneuzugang im Zentrum völlig frei und ließ sich nicht zweimal bitten (37.).

Das Team von Jürgen Brandt kam aktiver aus der Kabine und besaß nach seinem bis dato besten Angriff durch Kretzschmann die Chance zur Führung (51./Außennetz). Die Entscheidung in diesem Derby fiel binnen zwei Minuten. Zunächst leitete der bärenstarke Benjamin Wagner über die linke Seite einen Angriff ein, Nico Schulz bediente Norman Weiß, der sicher zum 1:2 vollendete. Dann versetzte Marian Falkenhagen Mechau den endgültigen K.o.-Schlag. Gegen eine indisponierte Defensive, Braun lag verletzt am Boden, reichte ein Dribbling - 1:3. Salzwedel besaß bis zum Schlusspfiff Chancen zu Hauf, traf aber nur noch einmal durch Norman Weiß (81.). Uwe Schmidt ließ sich Sekunden zuvor von Benjamin Wagner an der eigenen Grundlinie düpieren. Vier Minuten vor dem Ende sorgte Thomas Philipp per Foulelfmeter für den 2:4-Endstand.

Torfolge: 0:1 Sven Komnick (26.), 1:1 Fabian Kretzschmann (37.), 1:2 Norman Weiß (57.), 1:3 Marian Falkenhagen (59.), 1:4 Norman Weiß (81.), 2:4 Thomas Philipp (86. Foulelfmeter).

SR: Mike Weiß (Sülzetal).

 

Bilder