Die Uhr in der Sporthalle an der Wander-Grundschule zeigte exakt 17:25 Uhr an und Andrea Berg verschlug Sekunden zuvor den vorerst letzten Oberliga-Ball der Saison 2010/2011. Damit und auch mit der 2:8-Heimniederlage gegen den SC Eintracht Berlin war das Kapitel Oberliga für die Damen des SSV 80 Gardelegen zumindest vorerst beendet.

Gardelegen. Lange Gesichter, oder gar miese Stimmung war aber im Gardelegener Spiellokal trotz der Niederlage aber nicht auszumachen, und das hatte mehrere Gründe. Zum einen feierte Trainer und Betreuer Egon Berg an diesem Tag seinen 66. Geburtstag, und zum anderen hatten sich die SSV-Damen ohne Marielle Warnecke (spielte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften) ohnehin nicht allzu viel ausgerechnet. Dennoch wollten sie sich ordentlich aus der Liga und von den heimischen Fans verabschieden. Das taten sie trotz des klaren Ergebnisses dann auch.

Ein Extra-Dankeschön gab es nach Spielschluss auch von Trainer und Jubilar Berg. Er klatschte jede seiner Spielerinnen nach Matchende ab und hatte auch ein paar liebe Worte parat. Das kam natürlich sehr gut an. Und wie am Rande zu hören war, freuen sich die SSV-Damen (wohl auch in der Oberliga-Besetzung) auf ein Jahr in der Verbandsliga. "Und auf das Duell mit Barleben", warf Egon Berg gleich mit ein.

Im Spiel selbst ging für die Einheimischen nicht viel. Beide Doppel gingen ziemlich schnell mit 0:3 in die Hose, wobei Grobleben/Scheinert gegen Burkert/Kolle ebenso chancenlos waren, wie Haack/Berg gegen Borchert/Heilmann und jeweils deutlich verloren.

In der ersten Einzelrunde gab es dann doch den erhofften Punkt. Ulrike Grobleben besiegte nämlich Borchert mit 3:1 und sorgte damit für die ersten Zähler für den SSV auf der Anzeigetafel. Alle anderen SSV-Damen verloren recht deutlich gegen ihre Gegnerschaft - 1:5.

Danach hatte auch Ulrike Scheinert ihren großen Auftritt. In der zweiten Runde musste sie nämlich gegen Borchert antreten. Und diesmal - nicht wie im Hinspiel - gewann "Ulla" mit 3:0, was ihr auch ein kleines verschmitztes Lächeln entlockte.

Das sollte dann aber auch der letzte SSV-Punkt gewesen sein, denn die anderen Partien bis zum 2:8 gingen verloren.

SSV 80 Gardelegen: Grobleben (1), Scheinert (1), Haack, Berg.

 

Bilder