Nachdem an den letzten beiden Wochenenden zahlreiche Nachholspiele über die Bühne gingen, steht an diesem Sonn- tag regulär der 26. Spieltag der Fußball-Kreisliga auf dem Programmplan. Dabei werden sieben Spiele zur gewohnten Anstoßzeit um 14 Uhr angepfiffen. In Langenapel geht es ab 15 Uhr um Ligapunkte.

Salzwedel. Im Tabellenkeller treffen die letzten vier Teams aufeinander, während die Spitzenteams mehr als lösbare Aufgaben vor der Brust haben.

SV Heide Jävenitz - SV Liesten 22 (SR: R. Wielinski). Der SV Heide Jävenitz ist am Sonntag Gastgeber für den Tabellenführer SV Liesten 22. Für den Gastgeber geht es in den letzten Partien nur noch um eine bessere Endplatzierung am Saisonende, denn den Klassenerhalt haben die Werner-Schützlinge bereits fest in der Tasche. Vor eigenem Publikum wollen die Heide-Kicker, die in der Rückrunde nur zweimal verloren haben, sich von ihrer besten Seite zeigen und versuchen, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Doch die Bierstedt-Schützlinge, die bereits im Hinspiel mit 4:1 die Oberhand behielten, wollen sich nicht überraschen lassen und streben ihrerseits ebenfalls einen Sieg an, um die drei Punkte Vorsprung gegenüber dem FC Jübar/Bornsen zu verteidigen. Der SVL ist mit 28 Punkten die beste Rückrundenmannschaft und ist mit 91 erzielten Toren (Schnitt: 3,8 Tore pro Spiel) die "Torfabrik" der Liga und geht daher natürlich als Favorit in die Partie.

SG Eintracht Mechau II - FC Jübar/Bornsen (SR: A. Garz). Was für Liesten gilt, trifft auch auf den Rangzweiten FC Jübar/Bornsen zu. Die Theuerkauf-Schützlinge gastieren bei der Landesliga-Reserve der SG Eintracht Mechau und haben sich drei Punkte auf die Fahnen geschrieben, um den Platz an der Sonne nicht aus den Augen zu verlieren. Die FC-Kicker haben sogar noch ein Spiel in der Hinterhand und könnten mit einem Sieg am Sonntag und am Freitag beim Nachholspiel in Langenapel Punktgleichheit erzielen. Jedoch haben die Jübarer in Sachen Torverhältnis noch eine Menge aufzuholen. Doch die Gastgeber um SG-Trainer Lemal dürfte gegen eine erneute Demütigung wie am vergangenen Wochenende, wo man 0:8 gegen Langenapel unter die Räder kam, etwas dagegen haben. Ob es jedoch für einen Punktgewinn auf eigenem Platz gegen den Favoriten reicht, bleibt abzuwarten. Das Hinspiel gewann der FC allerdings deutlich mit 4:1.

SV Eintracht Salzwedel II - SV Eintracht Chüden (SR: S. Schottenhamel). Zum Duell zweier Eintracht-Teams empfängt die Landesliga-Reserve aus Salzwedel den kleinen Nachbarn aus Chüden. Die SV-Kicker gehen als haushoher Favorit in die Partie und wollen mit einem vollen Erfolg das Führungsduo nicht gänzlich aus den Augen verlieren. Allerdings sollten die Seidel-Schützlinge gewarnt sein, denn beim knappen 3:2-Sieg im Hinspiel tat man sich sehr schwer. Zudem geht es für die Gäste noch um den Klassenerhalt, denn nur drei Punkte Vorsprung auf Rang 15 sind alles andere als beruhigend aus Sicht der Malisch-Schützlinge. In der Rückrunde konnten die Chüdener allerdings erst ein Spiel für sich entscheiden, so dass die Trauben in Salzwedel sehr hoch hängen dürften. Die Bilanz aus Sicht der Gastgeber aus den letzten fünf Partien ist mit nur sechs Zählern sicherlich nicht zufriedenstellend.

SSV 80 Gardelegen II - Diesdorfer SV (SR: B. Reiner). Die Landesklassen-Reserve des SSV 80 Gardelegen empfängt am Sonntag auf der heimischen "Rieselwiese" den Tabellenvierten Diesdorfer SV. Dabei wollen sich die Rolandstädter für die 0:6-Hinspielpleite, die am Ende doch keine war, denn das Spiel wurde wegen Einsatz zweier unberechtigter Spieler auf Seiten des DSV mit 3:0 für Gardelegen II gewertet. Die Ebeling-Schützlinge wollen morgen mit einem Sieg vor eigenem Publikum den Abstand zum DSV bis auf einen Punkt verkürzen und schielen noch auf einen Platz unter den besten fünf Teams der Liga. Die Gäste um Trainer Jörg Kleiner wollen dies jedoch verhindern und ihrerseits den fünften Tabellenplatz mit einem Sieg verteidigen. Im direkten Duell hat die SSV-Reserve mit vier Siegen, zwei Remis und einer Niederlage die Nase vorn. Während die Diesdorfer auf fremdem Platz gerade einmal 20 Punkte einfuhren, kann sich die Heimbilanz des Gastgebers mit neun Siegen und zwei Pleiten durchaus sehen lassen.

SV Langenapel - VfL Kalbe/Milde (SR: Chr. Rückmann). Auf eigenem Platz empfängt der SV Langenapel den VfL Kalbe/Milde zu Duell. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge fand die Müller-Elf in der vergangenen Woche wieder in die Erfolgsspur zurück. Und das mit einem beeindruckenden 8:0-Erfolg bei Mechaus Reserve. Vor der Saison lautete das offizielle Ziel des SVL unter die ersten drei zu kommen. Dieses Vorhaben ist immer noch in Reichweite, und dabei soll morgen ein weiterer Sieg helfen. Schon im Hinspiel behielt die Müller-Elf beim 2:1-Erfolg mit die Oberhand. Die Gäste um Trainer Denis Mertens sind aktuell die zweitbeste Mannschaft der Rückrunde und wollen dies auch beim SVL unter Beweis stellen. Nach der Niederlage in der vergangenen Woche gegen Jübar - es war die erste seit fünf Spielen - streben die Gaile & Co. morgen wieder einen vollen Erfolg an, um Punktgleichheit mit dem morgigen Kontrahenten zu erzielen.

MTV Beetzendorf - FSV 77 Miesterhorst (SR: R. Krziwanie). Die Kicker des MTV Beetzendorf sind am Sonntag Gastgeber für den FSV 77 Miesterhorst. Dabei geht es für die Gäste noch um Punkte für den Klassenerhalt, der mit einem vollen Erfolg in trockenen Tüchern wäre. FSV-Coach Ricardo Träger war nach der 2:3-Heimniederlge gegen den SV Brunau mächtig sauer und fordert von seinen Schützlingen am Sonntag Wiedergutmachung. Entspannter ins Match können die Spieler von MTV-Trainer Torsten Kempe gehen, denn mit 43 Punkten auf der Habenseite steht man auf einem guten sechsten Rang. Nach der beeindruckenden Serie von zehn Spielen ohne Niederlage gingen die Beetzendorfer in ihrem letzten Kreisliga-Spiel wieder als Verlierer vom Platz. Und ihr erklärtes Saisonziel, unter die ersten Fünf zu kommen, wollen sie mit einem Sieg wieder in Angriff nehmen. Die Gastgeber mussten sich im bisherigen Saisonverlauf erst zwei Mal auf eigenem Platz geschlagen geben. Der FSV holte nur elf von 36 möglichen Auswärtszählern.

SV Schwalbe Schwiesau - SV Grün-Weiß Potzehne II (SR: W. Schröder). Eines von zwei richtungweisenden Spielen im Kampf um den Klassenerhalt findet beim SV Schwalbe Schwiesau statt. Die Seidenberg-Schützlinge empfangen am Sonntag den Tabellenletzten SV Grün-Weiß Potzehne II und wollen mit einem Sieg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Das man zu Haus noch gewinnen kann, stellte man am Osterwochenende unter Beweis, als man gegen den TSV Adler Jahrstedt die negative Heimserie beenden konnte. Nun wollen die Waesche & Co. den zweiten Heimdreier folgen lassen, der ihnen einen eventuellen Fün-Punkte-Vorsprung bescheren könnte. Die Grün-Weißen sind indes auf der Abschiedstour, denn der Klassenerhalt ist nur noch von theoretischer Natur, und bei entsprechenden Spielausgängen könnte der Abstieg schon am Sonntag besiegelt werden.

TSV Adler Jahrstedt - SV Brunau 06 (SR: P. Bresch). Ein spannendes "Abstiegsendspiel" steigt morgen beim TSV Adler Jahrstedt, der als Tabellenvorletzter den SV Brunau 06 empfängt. Beide Mannschaften trennt nur ein Punkt, so dass beide zum Siegen verdammt sind. Die Bartels-Elf rutschte nach der Niederlage am vergangenen Wochenende erstmals seit Anfang März wieder auf einen Abstiegsplatz. Diesen will man mit einem vollen Erfolg vor eigenem Publikum am Sonntag wieder verlassen und an den SV Brunau weiterreichen. "Am Sonntag in Jahrstedt müssen wir auf jeden Fall punkten, eine Niederlage dürfen wir uns nicht erlauben", gab SVB-Spielertrainer Marco Gröning die Marschroute für das morgige Spiel aus. Sieben Zähler müsste man noch holen, um den Klassenerhalt zu sichern, und die ersten drei haben sich die Brunauer für morgen auf die Fahnen geschrieben. Beide Mannschaften konnten in der Rückrunde erst zwei Spiele für sich entscheiden.