Salzwedel (asc). Für Spannung war in der Kreisliga-Partie der D-Junioren zwischen dem SV Eintracht Salzwedel II und dem Kuhfelder SV, der favorisiert ins Rennen ging, reichlich gesorgt. Denn während der SVE Mitte der zweiten Halbzeit schon wie der sichere Sieger aussah, holten die Schützlinge von Bärbel Habedank praktisch im Schlussspurt noch einen Zähler.

In den Anfangsminuten hatte der Gast die Begegnung klar im Griff. Hardy Deutsch, Henry Bierstedt und Chris Wendt waren die Unruheherde im KSV-Angriffsspiel. Doch sie fanden einen Meister: Felix Unger im SVE-Gehäuse. Überraschend kam daher die Wende in der Begegnung. Eingeläutet wurde diese durch einen Alleingang von Jannis Junker (20.). Die Gäste reagierten, blieben trotz stetiger Bemühungen erfolglos.

In der zweiten Halbzeit vergab Deutsch erst aus unmittelbarer Tornähe den Ausgleich, um es wenige Minuten später besser zu machen - 1:1 (34.). Einen Konterlauf läutete im Gegenzug Junker ein, der auf E-Junior Steven Faeseke querlegte, und der wiederum ein Auge für David Kühn hatte, der dann zum 2:1 einschob (35.). Als Faeseke in der 40. Minute Benjamin Träger bediente und das Leder zum 3:1 im Netz zappelte, schien eine Vorentscheidung gefallen. Doch der KSV sah das anders, kämpfte was das Zeug hielt. Selbst das 4:1, wieder durch Junker (45.), gab dem keinen Abbruch. Die Mühen wurden belohnt. Zweimal Chris Wendt und einmal Hardy Deutsch durchbrachen die mittlerweile schlüpfrige Abwehr mit drei Toren am Stück zum 4:4-Remis.

SVE II: Unger - Lenz, Kühn, Rodigast, Träger, Niemeyer, Oldenburger, Junker (Faeseke).

KSV: Duda - Wendt, Köhler, Skalei, Deutsch, Bierstedt, Kayser, Dahm (Linke, Sallermann, Jäger, Lange, Schuhmann, Techel, Boese).