Ottersleben. Am Ende haben nur knapp zwei Minuten gefehlt, und die Kicker des SV Grün-Weiß Potzehne hätten den vorzeitigen Klassenerhalt in der Tasche gehabt. Am Sonnabend mussten die Potzehner beim VfB Ottersleben antreten. Am Ende stand ein 1:1 (0:0) auf der Anzeigetafel. Sicherlich können die Grün-Weißen mit diesem Punktgewinn leben, doch mit ein bisschen Glück, wären drei Zähler möglich gewesen und der Ligaerhalt unter Dach und Fach. In der 85. Minute gingen die Westaltmärker durch ein Ottersleber Eigentor mit 1:0 in Führung. Doch kurz vor Ablauf eilte VfB-Keeper Mark Mewes, immerhin bereits 37 Jahre alt, mit nach vorn, um bei einem fälligen Freistoß Unruhe zu stiften. Marcus Rasche brachte den Ball vor das Potzehner Tor. Am zweiten Pfosten lauerte Mewes und köpfte zum viel umjubelten Ausgleich ein - 1:1.

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Die Potzehner traten ersatzgeschwächt an, denn neben den Langzeitverletzten fiel auch noch Andreas Bade aus. In der ersten Halbzeit boten beide Mannschaft echten Sommerfußball. Bei passenden Temperaturen entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit wenig Chancen. Somit gingen beide Teams mit einem mageren 0:0 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel wurde es da, was die Torchancen angeht, schon besser. Nun spielten beide Mannschaften energischer nach vorn und erarbeiteten sich auch gute Gelegenheiten. Allerdings haderten sowohl die VfB-Kicker als auch die Gäste mit ihrer Chancenverwertung. Dann kam die spannende Schlussphase, in der dann doch noch zwei Treffer fielen.

Am kommenden Sonnabend haben die Potzehner eine weitere Möglichkeit, den Klassenerhalt perfekt zu machen.

VfB Ottersleben: Mewes - Rusche, Könning, Tobisch (76. Kieler), Griep (28. Rasche), M. Feldheim, Uffrecht, Oesterhoff, Jakuszeit (73. Müller), O. Feldheim, Walther.

Torfolge: 0:1 Michael Feldheim (85. Eigentor), 1:1 Mark Mewes (89.).

SR: Torsten Felkel (Salzwedel).

Bilder