Oebisfelde l Ob es morgen, zum Einstand ins neue Jahr, ebenfalls zu einem Seg reicht, muss abgewartet werden. Gegen Eiche Biederitz stehen die Chancen darauf aber gar nicht so schlecht.  In der vergangenen Saison dominierten die Oebisfelder die Liga eindeutig. Das ist in der aktuellen Spielzeit nicht der Fall. Zwei Spieltage vor Hinrundenende bewerben sich mit Spitzenreiter Dessau-Roßlauer HV II, dem auf Rang zwei liegenden SVO, sowie den dahinter platzierten Teams der SG Spergau, des SV Langenweddingen und der TSG Calbe gleich fünf Mannschaften um den Landestitel. Getrennt sind sie nur durch zwei Punkte.

„Um oben weiter mitmischen zu können, darf Biederitz kein Stolperstein für uns werden“, blickte SVO-Trainer Thomas Meinel auf die morgige Begegnung und ergänzte: „Eiche liegt auf Platz acht und damit im gesicherten Mittelfeld. Das ist kein Grund, die Mannschaft zu unterschätzen. Wir müssen konzentriert zu Werke gehen. Beherzigen wir das nicht, können die Biederitzer die Rolle des Stolpersteins übernehmen“.

Ein Baustein, den neunten Saisonerfolg unter Dach und Fach zu bringen, sei nach Ansicht des Trainers die Abwehrarbeit: „Im letzten Heimspiel gegen Gommern haben wir im ersten Abschnitt nicht den richtigen Rhythmus in der Defensive gefunden. Daran müssen wir arbeiten. Aber auch weiterhin an unserem Verhalten in der Offensive. Wir müssen unnötige Ballverluste vermeiden“.

Personell wird bei den Oebisfeldern Mittelmann Alexander Vogel wegen Urlaubs fehlen. Gesundheitlich angeschlagen seien dagegen Andreas Kalupke und auch Michael Meichsner. Thoms Meinel rechnet aber mit ihrem Einsatz.