Hannover/Arendsee l Das war für die Segler vom ARV eine tolle Meisterschaft. Bei der waren diesmal viele Tiefen und am Ende sehr erfreuliche Höhen dabei.

Unter dem Strich verbuchten die Arendseer mit dem Titel, dem zweiten Platz von Florian Stock und Tobais Barthel und dem tollen vierten Rang von Carlo Schüttte mit Vorschotmanm Andreas Dobrindt ein sensationelles Ergebnis, das trotzdem - gerade für Florian Stock - einen leicht bitteren Beigeschmack hat.

Aber der Reihe nach. Bei der Vorregatta der Meisterschaft ließ Jens Priewe aufhorchen, der diese gewann und plötzlich mit zum Favoritenkreis gehörte. Den scharfen Start gab es dann am Mittwoch. Bei starkem Wind kam nur eine Wettfahrt zustande. Bei einer Bö mit Windstärke sieben kenterte fast das halbe Feld. Großer Pechvogel war da Christian Stock, der an Eins liegend mit Mastbruch in den Hafen musste. Zu seinem Glück entschied sich die Wettfahrtleitung, es am Mittwoch bei dem einen Rennen zu belassen. In diesem holte sich Altmeister Wilfried Schomäker aus Bad Zwischenahn den ersten Platz.

Bilder

Turbulente Wettfahrten am Sonnabend

Er trumpfte auch am Donnerstag auf und gewann die ersten beiden Rennen. Christian Stock war mit repariertem Mast wieder am Start und fuhr zweimal auf zwei. Bruder Florian legte in den vier ersten Rennen je einen dritten Platz hin.

Im vierten Rennen schien dagegen für Christian Stock die Meisterschaft gelaufen zu sein. Er kenterte beim Start und behinderte dadurch auch Schomäker. Der wurde Achter, Stock Zehnter.

Am Freitag konnte Schomäker an seine Topform der Vortage nicht mehr anknüpfen. Dagegen fuhr Christian Stock 2/1/2 und Bruder Florian 6/5/1. Beide lagen jetzt auf den Rängen eins und zwei, dicht gefolgt von Ole Paulsen aus Hamburg und Wilfried Schomäker.

Florian Stock hatte nach einer Kollision mit Schomäker einen reparablen Schaden am Boot. Die Entscheidung konnte und musste bei zwei Rennen am Sonnabend fallen - und wie! Schomäker fiel nach einer Kollision aus und auch Florian Stock musste früh nach einem Treffer unter der Wasserlinie die Segel streichen. Christian Stock fuhr zweimal auf eins und holte sich den Titel.

Florian Stock, der nach dem unverschuldeten Schaden nicht mehr in das Geschehen eingreifen konnte, bekam für die beiden Rennen Wiedergutmachung und je den Durchschnitt seiner bisherigen Rennen, einen dritten Platz, gewertet.

Ergebnisse: 1. Chrisitan Stock / Sven Friedrich (DNF)/2/2/10/2/1/2/1/121,0

2. Florian Stock / Tobias Barthel 3/3/3/3/(6)/5/1/3/324,0

3. Ole Paulsen / Olvier Wendt 4/4/5/1/1/(DNF)/5/4/427,0

4. Carlo Schütte / Andras Dobrindt 5/6/7/4/4/4(BFD)/4/538,0

13. Stefan Seifert/Heiko Seifert97 14. Claudine Keollman/ Ralf Luckas102,0 17. Kurt von Wolff/Stefan Vormbaum125,0 20. Theo Seifert/Axel Gruska141,0 23. Andreas Roth/Jakob Roth155,0