Salzwedel l Am Sonnabend gingen auf dem Salzwedeler Marktplatz 18 Teams auf Korbjagd. Bei bestem Wetter beteilgten sich demnach an der Outdoorvariante der Sportart Basketball, die in ihrem 3x3- Format seit einigen Wochen sogar zu den olympischen Sportarten gehört, genauso viele Teams wie im Vorjahr.

Vor allem von der Karin-Witte-Stiftung Salzwedel, aber auch von anderen Sponsoren wie dem „Club der Freunde des Basketball“, der Avacon und der Barmer GEK unterstützt, stampften die Veranstalter um Cheforganisator Reinhard Geratz erneut einen gelungenen Wettbewerb aus dem Boden.

Gespielt wurde dabei auf vier Spielfeldern (Courts). Außerdem gab es auch noch einen „Mini-Court“, auf dem die jüngsten Streetballer gegeneinander antraten. Die Siege in den einzelnen Altersklassen heimsten dabei „Die fantastischen Vier“ (ü18 männlich), der SC Lüchow (15/16 Jahre, männlich), die Elbauenschule (13/14 Jahre männlich), „The golden Wizzard`s“ (11/12 Jahre männlich) sowie zweimal die VfL Kängurh`s (7/8, 9/10 Jahre männlich) ein.

Bilder

In der Kategorie KITA-mix siegte indes die Kita Salzwedel, während in den weiblichen Konkurrenzen „Die Muddi`s“ (ü18), „Ho Homo“ (13/14) und „Die fantastischen 3 + Jennifer“ (8/9) erfolgreich waren.

„Das war wiedermal ein super Turnier. Den Teilnehmerrekord von 22 Teams aus dem Jahr 2015 konnten wir nicht knacken. Das ist aber auch nicht das, wonach wir als Veranstalter vorrangig streben. In erster Linie wollen wir die Sportart, die wir Lieben, in Salzwedel etablieren und vorstellen. Und das ist uns wiedermal gelungen. Inmitten der Salzwedeler Innenstadt und vor der wunderschönen Fachwerkkulisse gab es einen tollen Streetballtag. Nicht nur für die Sportler, sondern auch für Familien, Kinder und Besucher. Ich möchte mich noch einmal ganz besonders bei dem Team der Streetballtour-Sachsen-Anhalt um Bernhard Wittke bedanken, das immer wieder unser Turnier unterstützt“, so Reinhard Geratz (Streetballorganisator PSV Salzwedel).

Abseits der Teamduelle fand zudem auch noch ein Shootout-Wettbewerb statt. Bei diesem traten alle Teilnehmer einzeln nacheinander an. Hier galt es, immer wieder den Korb zu treffen oder auszuscheiden. Am besten gelang dies Jonathan Jordan aus Salzwedel und dem Stendaler Carsten Mogk. Jordan siegte bei den Kindern, während sich Mogk bei den Erwachsenen durchsetzte.