Zum Jahresausklang wurde die 22. Ausgabe des Tischtennis-Mitternachtsturniers des Schönebecker SV ausgespielt, die zum zweiten Mal im Gedenken an dem ehemaligen Vizepräsidenten, Rainer Blumenthal, ausgetragen wurde.

Schönebeck (tob/fna) l Glücksfee bei den Auslosungen für die 40 Aktiven war Christiane Rüchardt, die Leiterin der Geschäftsstelle des SSV. Gespielt wurde zunächst in fünf Gruppen mit je vier Teams und anschließender K.o.-Finalrunde, für die sich die beiden Gruppenersten qualifizierten, sowie einer Trostrunde.

Das Turnier erhält seine besondere Würze durch das Losen, wobei die stärkeren Spieler den leistungsschwächeren Aktiven zugeteilt wurden. Erst gegen 2.30 Uhr standen die Sieger fest, wobei sich die ausgeglichene Kombination Christian Gerlach und Regina Kretschmar den Turniersieg sicherte.

In den Gruppen, die durch viele spannende Kämpfe geprägt waren, setzten sich zumeist die Favoriten durch. Dennoch gab es Überraschungen. In der besonders hart umkämpften Gruppe A musste sich Titelverteidiger und SSV-Topspieler Andreas Gärtner gemeinsam mit Robin Assmann aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses gegenüber den punktgleichen Bröse/Titsch und Unglaub/Reimer mit dem dritten Platz zufrieden geben. Auch das Erreichen der Finalrunde der Kombination Felix Bromann/Wladislaw Rubentschik in der Gruppe C kam unerwartet. Ohne Niederlagen erreichten die Paarungen Michael Kollatsch/Sophie Fronecke, Andy Kohl/Hendrik Hocke, Thomas Winkler/Guido Bromann und Christian Gerlach/Regina Kretschmar als Gruppensieger die Hauptrunde, die durch Sebastian Löbl/Frenk Boike, Ronny Hahn/Stephan Beutler sowie Michel Kempf/Kim Max komplettiert wurde.

In der Trostrunde mussten sich Andreas Gärtner/Robin Assmann bereits im Viertelfinale den Oldies Heiner Gärtner/Klaus Röseler mit 1:2 geschlagen geben. Die Runde der letzten Vier erreichten außerdem Pöttke/Feuersenger nach einem 2:1 gegen Sambill/Langhans, Welsch/Erdner, die sich mit 2:1 gegen Volber/Ohle durchsetzten sowie Dobbrunz/Scheithauer, die Voigt/Lüdicke mit 2:1 bezwangen.

Im Halbfinale zogen Heiner Gärtner/Röseler mit 0:2 gegen Pöttke/Feuersenger den Kürzeren, während in der unteren Hälfte Welsch/Erdner mit einem 2:1 über Dobbrunz/Scheithauer den Finaleinzug sicherten. In diesem behielten Pöttke/Feuersenger mit 2:0 gegen Welsch/Erdner die Oberhand und sicherten sich verdient den Trostpreis, wobei René Pöttke gegen Ingo Welsch glatt mit 3:0 gewann, während Hannes Feuersenger bei seinem 3:2-Sieg über Marlit Erdner harten Widerstand zu brechen hatte.

In der Finalrunde qualifizierten sich Kempf/Max mit 2:0 gegen Löbl/Boike und Hahn/St. Beutler nach einem 2:1 über Unglaub/Reimer für das Viertelfinale. Dort behauptete sich das favorisierte Duo Kollatsch/Fronecke mit einem sicheren 2:0 gegen Kempf/Max. Auch Bröse/Titsch mit einem überraschend deutlichen 2:0 über T. Winkler/G. Bromann sowie Gerlach/Kretschmar mit 2:0 gegen F. Bromann/Rubentschik hatten nur wenig Probleme. In der letzten Viertelfinalpartie konnte Andy Kohl zwar einen 3:0-Sieg gegen Ronny Hahn einfahren, doch mit glatten 3:0-Siegen von Stephan Beutler über Hendrik Hocke sowie des abschließenden Doppels zogen Hahn/St. Beutler ins Halbfinale ein.

In diesem verwehrten ihnen Gerlach/Kretschmar mit zwei knappen 3:2-Siegen den Einzug ins Endspiel. Dies erreichten auch Bröse/Titsch, die sich im entscheidenden Doppel mit in drei Sätzen gegen Kollatsch/Fronecke durchsetzten. Dabei avancierte das Match Michael Kollatsch gegen Martin Bröse zum Höhepunkt des Turniers. Bröse stand bei einer 9:4-Führung im fünften Satz dicht vor einer Überraschung, letztlich setzte sich der Verbandsliga-Akteur aber durch.

Im Endspiel waren die Kraftreserven von Bröse und Titsch nach einem strapaziösen Turnier erschöpft, so dass sich Gerlach, der Bröse in drei Sätzen in Schach hielt, und Kretschmar, die sich mit einem Vier-Satz-Sieg Titsch vom Leib hielt, den Sieg einfuhren.

Neben der Ehrung der Erstplatzierten wurde Michael Kollatsch, der bei sechs Einzelsiegen ungeschlagen blieb, als bester Spieler ausgezeichnet. Ohne Niederlage beendeten auch Andreas Gärtner und Andy Kohl das Turnier. Martin Bröse erhielt den Preis für die beste kämpferische Leistung in diesem Wettbewerb.

Platzierungen

Endrunde

1. Christian Gerlach/Regina Kretschmar

2. Martin Bröse/Marco Titsch

3. Michael Kollatsch/Sophie Fronecke

3. Ronny Hahn/Stephan Beutler

Trostrunde

1. René Pöttke/Hannes Feuersenger

2. Ingo Welsch/Marlit Erdner

3. Heiner Gärtner/Klaus Röseler

3. Roland Dobbrunz/Marco Scheithauer

 

Bilder