Halle (dbr/nrc) l Mit dem Winterwurfmeeting der Halleschen Leichtathletikfreunde (HLF) und den Landesmeisterschaften der Langstrecken standen für die Leichtathleten des Schönebecker SC gleich zwei Veranstaltungen in Halle auf dem Programm.

Paula Nowak erreicht mit neuer Bestzeit Platz zwei

Paula Nowak (W 14) startete über die 2000 Meter. Mit ihrer bisherigen Bestzeit von 7:43 Minuten bestanden für sie nur geringe Chancen auf einen Podestplatz. Durch einen beherzten Lauf und der damit verbundenen neuen Bestzeit von 7:35,80 Minuten erreichte Paula am Ende Platz zwei.

Gleich drei Starter wollten ihre über den Winter antrainierte Kraft und Technik beim Wurfmeeting des HLF unter Beweis stellen. Stephanie Neike und Stefanie Räntsch (Frauen) sowie Florian Krüger (M 14) nahmen für den SSC an den relativ schwach besetzten Wettkämpfen im Speerwerfen teil.

Bedingt durch ständig wechselnde Schichten innerhalb ihrer Arbeit bei der Feuerwehr und als Rettungssanitäterin fehlten bei Neike die Trainingsstunden. Somit lagen die 26,39 Meter aus dem zweiten Versuch durchaus im Rahmen des derzeit Möglichen.

Räntsch nimmt an deutschen U 23-Meisterschaften teil

Stefanie Räntsch gelang dagegen in fünf ihrer sechs gültigen Versuche auf Anhieb die Norm von 45,00 Metern und damit die Teilnahme an den deutschen U 23-Meisterschaften. Mit 47,10 Metern erzielte sie zudem im letzten Versuch ihr bestes Ergebnis.

Für Florian bedeutete dieser Wettkampf die Umstellung auf das jetzt 600 Gramm schwere Wurfgerät. Dank seiner guten Technik erreichte er im letzten Versuch mit 33,86 Metern seine beste Weite. Allerdings war sein größter Konkurrent, Maximilian Albrecht von der TSG Calbe, mit 42,19 Metern an diesem Tag deutlich besser.

Claudia Schüßler sichert sich zwei Titel

Der SSC nahm auch an den Bezirksmeisterschaften der Frauen, Männer und der Altersklassen U 20 und U 18 teil. Herausragend waren einmal mehr die zwei Titel von Claudia Schüßler (U 20) über 60 und 200 Meter. Claudia blieb über 60 Meter mit 8,07 Sekunden ohne große Konkurrenz nur knapp über ihrer Bestleistung (8,03 Sekunden) und lief über 200 Meter das erste Mal in der Halle unter 27 Sekunden.

Diese Zeit bestätigte ihren guten Trainingsstand und gibt Hoffnung für die am Wochenende stattfindenden Landes-titelkämpfe.

Völlig überraschend steuerte Sophia Schultze einen weiteren Titel über die längere Sprintstrecke bei. Während es in ihrer Spezialdisziplin, dem Weitsprung, nicht recht lief, erreichte die Schönebeckerin im dritten Zeitvorlauf (ZVL) über 200 Meter die Zeit von 28,93 Sekunden. In der Endabrechnung stellten dann Trainer und Athletin überrascht fest, dass keine der in zwei weiteren Zeitvorläufen Athletinnen schneller war. Lediglich Jennifer Lampe von der LG Altmark lief im zweiten ZVL exakt die Zeit von 28,93 Sekunden. Dass sich Sophia den Titel mit Jennifer teilen musste, tat ihrer Freude keinen Abbruch.

Lucas Müller (Männer) rundete den Medaillensatz bei den Sprintern ab. Er wurde in 25,17 Sekunden Dritter über 200 Meter und erreichte als Fünfter über 60 Meter in 7,51 Sekunden noch eine neue Bestzeit. Carolin Krüger erreichte bei ihrem ersten Weitsprungwettkampf im neuen Jahr 4,70 Meter.

Nach dem Speerwerfen ging Stephanie Neike erneut in der Altersklasse W 30 im Kugelstoßen an den Start. Hier erreichte die Schönebeckerin mit 8,80 Metern eine neue Hallenbestleistung und sicherte sich damit den zweiten Platz.

Hasselberg gelingt mit Wert aus erstem Versuch Podestplatz

Nach ganz oben aufs Treppchen stieß sich Norbert Hasselberg (M 55) mit 12,43 Metern aus dem ersten Versuch. Ohne Medaille, aber trotzdem mit einen gutem Ergebnis von 13,78 Metern, blieb für Fabian Mohr der undankbare vierte Platz.

Philip Eberle startete erstmalig im Dress des Sportclub Magdeburg. Philip wechselte zum Jahresende vom den Schönebeckern zum SCM. Er lief als 15-Jähriger bei den Älteren der U18 (16/17) die 60 und 200 Meter und erreichte in beiden Läufen starke neue Bestleistungen. Die 7,30 Sekunden bedeuteten am Ende Platz zwei und mit 23,80 Sekunden reichte es über die 200 Meter dagegen nur für den fünften Platz.