Schönebeck (fna) l Anfang des Jahres stellt sich oftmals die Frage, wo man hinmöchte, welche Aufgaben man sich vornimmt. Das galt mehr denn je auch für Erik Hunker, den Abteilungsleiter Fußball des Schönebecker SC. Nach dem tragischen Tod von Wolfgang Breitmeier, einem der Hauptsponsoren der Abteilung, sowie Herbert Walleit, dem früheren Nachwuchskoordinator, der zuvor trotz seines Ausscheidens aus dem Amt noch immer die finanzielle Abwicklung im Nachwuchs vorgenommen hat, häuften sich die Akten und Bücher auf Hunkers Schreibtisch.

Zudem übernahm er vor kurzem das Traineramt bei den A-Junioren, nachdem sich die Mannschaft mit dem vorherigen Coach Andreas Reinke überworfen hatte und eine Zusammenführung durch Uwe Mücke, den Nachwuchsleiter, nicht gefruchtet hatte. Da die Suche nach einem lizenzierten Übungsleiter nicht erfolgreich war, steht nun der Abteilungsleiter, Inhaber der C-Lizenz, an der Seitenlinie. "Das funktioniert nur, wenn man von zuhause die Rückendeckung dafür bekommt. Außerdem macht es mir wieder richtig Spaß", betonte Hunker, der zwischen 1996 bis 2001 den FSV Blau-Weiß Biere bis in die Landesklasse führte und auch einmal den Kreispokal gewann.

Nach dem Tod von Walleit stand die Frage: "Was nun?" Uwe Mücke hat das Amt zwar übernommen und "kennt sich auch gut aus", doch er teilte sich mit seinem Vorgänger vor dessen Tod noch immer die Aufgaben. "Es ist schwierig, wenn jemand, der 25 Jahre lang etwas aufgebaut und persönliche Beziehungen gepflegt hat, nicht mehr da ist." Also gab es Anfang Dezember ein Gespräch zwischen Hunker und Mücke mit dem Ergebnis, dass sich der Abteilungsleiter um den finanziellen Bereich kümmert. Bis kurz vor Weihnachten "hatten wir es straffer und klarer gegenüber den 26 Übungsleitern organisiert". Nun gibt es mittwochs eine Sprechzeit im Stadion.

Inzwischen läuft der Nachwuchs, "es gibt keine Abstriche". Und als Trainer ist Hunker maßgeblich daran beteiligt, die Ziele mit der Mannschaft und überhaupt mit dem Nachwuchs zu erfüllen. Durch das Erreichen des Endspiels im Kreispokal der A-Junioren "wollen wir den Titel natürlich auch gewinnen". Zudem soll der aktuell erste Platz in der Landesliga verteidigt werden. Für den Verbleib der B-Junioren in der Verbandsliga unter Trainer Marcus Mücke sieht es ebenfalls positiv aus. Zudem laufen die C- und D-Jugendteams in der Landesliga auf, die unteren Altersklassen sind mit mindestens zwei Mannschaften besetzt. "Dies wollen wir halten, vor allem personell", betonte Hunker.