Aue (mgo/fna) l Beim 16. Nickelhütter Turnier starteten 215 Taekwondokas, darunter auch die "Wild Devils" aus Schönebeck, die viele vordere Platzierungen erreichten.

Patrick Becker hatte nach längerer Wettkampfpause Schwierigkeiten, sich auf seinen Gegner einzustellen. Er zeigte trotz Niederlage einen guten Kampf. Chris Obenauff hatte einen weitaus kleineren Gegner. Nach zwei Runden entschied der Schönebecker den Kampf vorzeitig für sich. Der zweite Kontrahent war viel größer. Aber auch hier blieb Chris souverän und siegte. Schließlich erkämpfte er sich den zweiten Platz.

Justin Peters kämpfte sich ins Viertelfinale. Am Ende nahm er die Bronzemedaille entgegen. Er wurde vom Kampfstil seines Gegners überrascht. Matthias Schulze erging es ähnlich. Er brach seinen Viertelfinalkampf vorzeitig ab. Auch Justin Kader platzierte sich auf Rang drei.

Marie Wessendorf kämpfte sich knapp, aber verdient, in das Finale vor, in dem sie ihre Angriffe nicht in Punkte verwandelte. Sie nahm ebenso die Silbermedaille entgegen wie Jan-Philipp Stoll. Er errang gegen einen technisch sauberen Gegner den Sieg. Im Finale musste er sich nach einem Kopftreffer geschlagen geben. Noch ungünstiger traf es Jan Genthe im Finale. Der Kontrahent landete einen äußerst glücklichen Kopftreffer, der Jan zur Aufgabe zwang.

Enrico Kleiber holte sich nach einem kräftezehrenden Kampf den zweiten Platz. Pascal Butscheck konnte ein paar gute Angriffe einleiten, sie jedoch nicht passend beenden, was dem Gegner zum Sieg verhalf. Pascal landete damit auf Platz zwei.

Die beiden Durchstarter waren Martin Jeglinski und Christopher Ecke. Martin hatte nach zwei Kämpfen das begehrte Edelmetall in der Hand. Christopher ließ seinem Gegner im Finale nicht den Hauch einer Chance und wurde ebenfalls Erster.

In den nächsten Wochen werden die Sportler Zeit haben, sich auf die Thüringer Landesmeisterschaft vorzubereiten, die Ende März ansteht. Jan-Philipp Stoll, Christopher Ecke und Chris Obenauff werden bereits am 15./16. Februar wieder auf der Matte stehen, wenn es um den Titel des Deutschen Meisters geht.