Handball l Calbe/Radis (fna) Gern wird man sich bei der TSG Calbe an das Hinspiel gegen TuS Radis erinnern, zumindest an die erste Halbzeit. Damals führte der Aufsteiger in die Mitteldeutsche Oberliga mit 15:11, weil er in der Defensive eine starke Leistung bot und auch im Angriff mit einer guten Trefferquote aufwartete. Doch nach dem Wechsel übernahmen Patrick Heddrich und Maik Wolf, die beiden Außen, das Geschehen und führten den TuS noch zum 31:27-Sieg. Möchte das Team von Trainer René Linkohr heute ab 18 Uhr die Punkte entführen, muss zwei Halbzeiten lang die Konzentration aufrecht erhalten werden, wenngleich die Aufgabe im Rückspiel ungleich schwerer wird.

Beim Gastgeber kann nämlich auch Kreisläufer Cristian Telehuz mitwirken, der im Hinspiel noch aufgrund einer Rückenverletzung fehlte. Zudem verstärkte sich Radis mit Torhüter Michael Galia vom SC DHfK Leipzig. Er hat sicherlich seinen Anteil daran, dass Radis eine Serie von fünf Siegen in Folge absolviert hat. Um diese zu zerschlagen, "müssen wir extrem diszipliniert spielen", betont der Trainer. Calbe muss zudem in der Defensive stark gegen die Achse von Rückraum Mitte und Kreis verteidigen und die beiden Außen nicht außer Acht lassen. Auch wenn das schwierig wird: "Wir werden uns bis zum Ende wehren", betont der Coach.

Fans können das Team begleiten. Abfahrt des Reisebusses ist heute um 14.45 Uhr an der Tankstelle Friedensplatz.