Schönebeck (nrc) l In der Sachsen-Anhalt-Liga bestreiten die Handballerinnen der SG Lok Schönebeck (9.) ihr Rückrundenspiel auswärts beim Tabellensechsten BSV Aktivist Gräfenhainichen. Die Partie beginnt morgen um 16 Uhr.

In der Hinrunde unterlagen die Elbestädterinnen mit 26:34 (14:16). In der Rückrundenpartie setzt Lok jedoch auf Sieg. "Wir wollen die Punkte auf keinen Fall kampflos hergeben", betont SG-Trainer Dirk Schedlo.

Unter der Woche hat er vor allem an der Physis seiner Schützlinge gearbeitet. "Nur wenn die Mädels fit sind, können sie auch über 60 Minuten effektiv spielen." Außerdem lag das Augenmerk auf der Deckungsarbeit. "Unsere Abwehr ist gut. Wir wollen es dem Gegner so schwer wie möglich machen, um ihn auch psychologisch unter Druck zu setzen", erklärt Schedlo.

Eine Baustelle gibt es im Spiel der Schönebeckerinnen allerdings: Die Offensive zeigte in den letzten Partien einige Schwächen. Im zurückliegenden Spiel gegen Askania Bernburg gelangen nur neun Treffer in der zweiten Halbzeit. Das Spiel verloren die Elbestädterinnen mit 34:18 (19:9).

Dass der Gegner erneut über den Schönebeckerinnen in der Tabelle steht, spielt für den Coach kaum eine Rolle. "Man darf der Tabellensituation nicht so viel Beachtung schenken. Wir bereiten uns nicht ausschließlich auf Gegner vor, sondern versuchen immer, unser Spiel so gut wie möglich umzusetzen."

Einfach wird dies nicht werden, zumal Schedlo nicht aus der vollen Kaderbreite schöpfen kann. Die Ausfälle will der Coach über Spielerinnen der A-Jugend kompensieren. "Wie die personelle Situation genau aussieht, kann ich jedoch erst nach dem Abschlusstraining einschätzen." Definitiv fehlen wird Melanie Schafflik aus privaten Gründen. Hinter dem Einsatz von Nicole Krause steht noch ein Fragezeichen. Für die Schönebeckerinnen wäre die zwei Punkte dieser Partie enorm wichtig.