Die TSG Calbe tritt heute ab 16 Uhr ohne ihren Trainer René Linkohr in Plauen an. Die Spieler des Mitteldeutschen Handball-Oberligisten sprachen sich in einer Mannschaftssitzung am Donnerstag gegen eine weitere Zusammenarbeit aus.

Calbe l Diese Entscheidung kam überraschend, so dass sich Abteilungsleiter Gunnar Lehmann zunächst um eine neue Personalie an der Seitenlinie bemühen musste. Möglicher Kandidat ist Peter Weiß, der bisherige Co-Trainer. "Es ist natürlich ein sehr schlechter Zeitpunkt", betont Lehmann angesichts der momentanen Tabellensituation und des bevorstehenden Duells gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt. "Das Ziel ist dennoch ein Auswärtssieg", erklärt der Abteilungsleiter. "Wir haben statistisch gesehen zwar Druck, können aber befreit aufspielen. Die letzten Leistungen lassen durchaus hoffen."

In Plauen kommt es also auf eine solide Abwehrleistung über 60 Minuten an. Zudem muss die Chancenverwertung gesteigert werden. "Das war in den vergangenen Spielen unser größtes Problem. Deshalb hatten wir in Radis und gegen Einheit Halle Punkte liegen gelassen."

Die TSG muss im Angriff vor allem cleverer agieren, "dann haben wir eine Chance auf Punkte". Die Gastgeber hatten sich im Hinspiel (25:30) recht stark präsentiert, inzwischen aber viele Federn gelassen. Calbe wird also beweisen müssen, ob das Team ohne die gewohnte ordnende Führung an der Seitenlinie die nötige Konzentration abrufen kann.

Fans können das Team begleiten. Der Reisebus fährt um 11 Uhr am Tankcenter Friedensplatz in Calbe ab.