Salzlandkreis (hla/fna) l Mit der Niederlage in Egeln wurde die Aufholjagd von Einheit Bernburg jäh gestoppt. Dagegen war der Dreier für den ESV ein Sprung ins Mittelfeld der Fußball-Salzlandliga. Drohndorf/Mehringen hält nach dem Dreier in Calbe weiterhin klar den Königsplatz. Dagegen geht der Blick der TSG-Reserve weiter in den Tabellenkeller.

In diesem bleibt nach der Niederlage in Unseburg auch Nienburg hängen. Doch noch ist die Tabelle mit vielen Fragenzeichen behaftet, weil noch sieben Spiele nachzuholen sind. Am kommenden Sonntag erfolgt der "scharfe" Start in die Rückrunde. Somit wird wohl erst nach dem Osterfest eine gewisse Übersichtlichkeit einkehren.

TSG Calbe II -

Drohndorf/Mehr. 0:3 (0:0)

Das vom absolut fairen aber intensiven Kampf geprägte Spiel verlief über weite Strecken auf Augenhöhe. Die Gäste verließen den Platz als Sieger, weil sie im Abwehrverhalten kaum Fehler produzierten. Dafür nutzten sie aber einige Aussetzer der TSG clever. Hätte Claudio Recklebe mit einem "Elfer" nicht den Pfosten getroffen (76.), wäre sicherlich nochmal Spannung ins Match gekommen. Als dann Tim Kilian wenig später seinen zweiten Treffer erzielte, war die Luft raus. Dennoch wurde die TSG-Reserve wohl etwas unter wert geschlagen.

Tore: 0:1 Tim Kilian (64.), 0:2 Maik Wohlfeil (70.), 0:3 Tim Kilian (79.); SR: Lange (Könnern), ZS: 35, Gelb-Rot: Stefan Sandau (Calbe II, 59.), Sebastian Müller (Drohndorf/Mehrigen, 75.)

Egelner SV Germania -

Einheit Bernburg 2:1 (1:1)

Es war ein rassiges Spiel, welches über weite Strecken von einer kämpferischen Einstellung des ESV lebte. Die Kreisstädter bestimmenten recht schnell den Rhythmus. So wurde das von Neuzugang Mirko Schramm gehütete ESV-Tor immer wieder belagert. Doch die Einheit-Angriffe waren oft ohne System und viel zu hektisch angelegt. Dazu wurden Chancen oft kläglich vergeben. Da war der Gastgeber einfach cleverer. Mit schnellem Umkehrspiel sorgten Konter immer wieder für Torgefahr, so war am Ende der ESV-Dreier zwar glücklich, aber nicht völlig unverdient, weil der Gast einfach zu fahrig mit seien klaren Feldvorteilen umging.

Tore: 0:1 Marco Schule (17.), 1:1 Andreas Janott (26.), 2:1 Jens Brauer (57.); SR: Sauerzweig (Eickendorf), ZS: 52

TSG Unseburg/Tarthun -

1. FSV Nienburg 3:1 (2:1)

Der Gastgeber hatte mit hohem Tempofußball die Begegnung früh im Griff, so war die Führung fast logisch. Danach vergab Unseburg gegen einen total unsortierten Gast klare Chancen, hätte sonst eine frühe Vorentscheidung erzielen können. Bis zur Pause war es ein recht einseitiges Match. Nach dem Wechsel tat die TSG-Elf einfach zu wenig. So kämpfte sich der FSV ins Geschehen, hatte zeitweise gar die größeren Anteile. Doch vor dem Tor fehlte einfach die nötige Qualität. So brachte der Gastgeber den verdienten Arbeitsdreier - aufgrund der ersten starken Hälfte - clever über die Zeit.

Tore: 1:0 Andreas Kowalski (10.), 1:1 Jan Thiele (FE, 31.), 2:1 Jose Mundt (FE, 37.), 3:1 Keven Wichmann (53.); SR: Rittweger (Eggersdorf), ZS: 95