Mit einem 31:28 (12:14)-Sieg gegen den HC Salzland 06 II haben die Handballerinnen der TSG Calbe II den Einzug ins Finale des Harz-Börde-Pokals realisiert. Gegner ist dann der TV Askania Bernburg, derzeit Tabellenführer der Sachsen-Anhalt-Liga.

Calbe l Beide Teams bewegten sich durchweg auf Augenhöhe und bisweilen wehte der Hauch alter Derbys zwischen Calbe und Staßfurt durch die Halle. Zunächst legten die Bodestädterinnen vor, führten die komplette erste Hälfte. Erst beim 17:16 kam die TSG II erstmals in Front und gab die Führung nach dem letztmaligen Ausgleich der Gäste zum 24:24 auch nicht mehr ab.

Insgesamt war die Partie durch ein hohes Tempo geprägt. Das brachte zwar den einen oder anderen technischen Fehler mit sich, sorgte im Gegenzug aber für eine sehenswerte Begegnung. Der unbedingte Siegeswille war auf beiden Seiten zu spüren und so blieb es bis kurz vor Schluss spannend. Am Ende behielt Calbe II die Nase knapp vorn, doch Trainerin Marina Sroka schätzte ein: "Salzland hat sich so teuer wie möglich verkauft."

Für die Calbenser Spielerinnen, namentlich die der ersten Mannschaft, bot das Pokal-Halbfinale die Chance, endlich wieder Selbstvertrauen zu tanken. Kristin Sroka nutzte das gut, spielte sich förmlich in einen Rausch und hatte am Ende ganze 19-mal verwandelt. Doch auch die Spielerinnen der zweiten Mannschaft, die aus personellen Gründen in der Bezirksklasse antritt, konnten sich profilieren. So zeigten die beiden jungen Torhüterinnen Elisa Mennecke und Alexandra Baier eine starke Leistung. Zudem hat Christin Meier trotz längerer Spielpause am Kreis sofort wieder zu ihrer Position gefunden.

Auf das Ergebnis sind Spielerinnen und Trainerin gleichermaßen stolz. Sie freuen sich auf das Finale gegen den SV Askania Bernburg, der sich mit 19:17 beim SV Hohendodeleben durchgesetzt hat. Der Plan, Sportlerinnen beider Mannschaften mit Blick auf die neue Saison und den geplanten Neustart zusammenzuführen, schien also aufgegangen zu sein. "Sicherlich haben wir in der Abwehr noch nicht so zusammengefunden, aber das ist verständlich. Im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden", betonte Sroka.

TSG Calbe II: Baier, Mennecke - Knappe (4), Lehmann, Meier, L. Rust (2), Schmidt, Schreiber (4), Sprotte, Sroka (19), Wenzel (1), Wurbs (1)

HC Salzland 06 II: Braune, Comera - Zeidler (6), Poschke (3), Nahrendorf (7), Ruthe (4), Kriebel (1), Hähnel (3), Brunne (4)

Siebenmeter: Calbe II 7/5 - Salzland II 7/5, Zeitstrafen: Calbe II 3 - Salzland II 3