Das Junihochwasser 2013 zerstörte viele Existenzen. Auch für den laufenden Betrieb einiger Sportarten bedeutete dies fast das Aus. Doch für eine Schadensbehebung braucht man vor allem Geld. Über einen Scheck von 5000 Euro durfte sich die Abteilung Rudern des Schönebecker SC freuen. Zusammen mit anderen Vereinen aus dem Salzlandkreis profiterten die Ruderer vom Zweckertrag der Salzlandsparkasse.

Staßfurt l Zweimal im Jahr schüttet die Salzlandsparkasse ihren PS-Zweckertrag für wohltätige Zwecke aus (Der PS-Ertrag ergibt sich aus den Einnahmen der PS-Lotterielose der Salzlandsparkasse; Anm. d. Red.). Der Ertrag des ersten Halbjahres belief sich auf beeindruckende 98 126 Euro. Dieser Betrag wurde unter den Sportvereinen des Salzlandkreises aufgeteilt, vor allem unter jenen, die vom Juni-Hochwasser betroffen waren. Hans-Michael Stube, Vorsitzender der Salzlandsparkasse, und Vorstandsmitglied Helmut Ibsch luden Vertreter der Vereine zur Scheckübergabe ins Sparkassenschiff nach Staßfurt ein. Zusammen mit Maskottchen, Pilz Winnie, überreichten beide verschiedene Summen an die betroffenen Vereine.

So ging unter anderem ein Scheck über 5000 Euro an die Ruderer des Schönebecker SC. Die Abteilung nutzt dieses Geld nun zum Kauf neuer Übungsgeräte für ihren Kraftraum und Ersatzbeschaffungen für Hochwasserschäden. "Die Boote konnten wir zwar größtenteils sicherstellen, aber der Übungsraum war nicht mehr zu retten", schilderte Abteilungsleiter Karsten Manzke. "Eine Mitschuld liegt auch bei den Behörden, die uns einen falschen Hochwasserstand mitgeteilt haben. Hätten wir den richtigen Stand erfahren, dann wären die Schäden nicht so enorm ausgefallen."

Von der TSG Calbe durften gleich drei Abteilungen einen Scheck entgegen nehmen. Die Leichtathleten bekamen 6000 Euro für den Kauf verschiedener Sportmaterialien. "Da wir die beschädigten Geräte nicht mehr zum Trainieren nutzen konnten, war der Trainingsbetrieb teilweise lahmgelegt", erklärte Abteilungsmitglied Andreas Broska. "Wir mussten uns mit anderen Übungsmöglichkeiten behelfen." Ein Teil des Geldes ist auch für die Instandsetzung der Weitsprunganlage geplant. Dass die Leichtathleten das Geld bekommen würden, war quasi wie ein Weihnachtsgeschenk. "Die Nachricht kam im Dezember", erinnerte sich Broska.

Die Fußballer der TSG bekamen einen Scheck über 9000 Euro für neue Umkleide-Containern für die Spieler. "Die Container stehen zwar schon, aber jetzt können wir sie auch richtig unterhalten", freute sich Abteilungsleiter Alexander Mikoleit. "Der Spielbetrieb war zuvor recht schwierig, da wir kaum Möglichkeiten hatten, die anreisenden Mannschaften gut unterzubringen."

Aus dem Kreis Staßfurt erhielten die Volleyballer des VC 97 Staßfurt einen Scheck über 17 500 Euro für einen neuen Kleinbus. "Bei unserem alten war die Umweltplakette nicht mehr gültig. Wir mussten den Wagen dann immer bei Auswärtsspielen am Stadtrand abstellen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Turnhallen fahren", berichtete Steffen Schmidt, Vorsitzender des VC 97, mit leichtem Augenzwinkern. Die Geschichte sorgte auch bei der Scheckübergabe für Heiterkeit. Nun können die Volleyballer aber wieder getrost vor den Spielstätten halten."

Der Sport gehört zu den festen Empfängern des Zweckertrags. "Für sind große Freunde des Sports, denn über ihn wird unsere Region auch über die Grenzen Sachsen-Anhalts hinaus sehr gut repräsentiert", erklärte Stube. "Wir haben alle gesehen, welche Schäden das Hochwasser dem Sport dieser Region zugefügt hat. Es ist selbstverständlich, dass wir helfen."

 

Bilder