Calbe (chj) l Die "Wochen der Wahrheit" im Kampf um den Klassenerhalt in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga gehen für die TSG Calbe weiter. Zwei Punkte könnten die Sieben von Peter Weiß an Hoyerswerda vorbei auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz befördern. Doch dazu muss am Sonnabend, um 17 Uhr ein Sieg gegen den HC Burgenland her.

Laut Weiß wird die Partie, trotz acht Plätzen Unterschied ein Duell auf Augenhöhe. "Wer die bessere Tagesform an den Tag legt, wird gewinnen." Im Hinspiel unterlag die TSG mit 25:26 nur hauchdünn. Der Coach kennt die Stärken der Gäste genau. "Sie verfügen über eine starke Rückraum- achse." Diese gilt es, im Verbund zu stoppen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt also in der Defensive. "Wir müssen vernünftig in der Deckung agieren und die richtige Einstellung finden", fordert Weiß.

Der Calbenser Trainer erwartet eine vom Kampf geprägte Partie. "Es wird ein harter Fight. Darauf habe ich die Jungs auch eingestellt." In diesem Zusammenhang hofft Weiß auch, dass das Schiedsrichtergespann das nötige Fingerspitzengefühl mitbringt.

Zuletzt, beim 25:22-Erfolg über Hermsdorf, glänzte die TSG vor allem 20 Minuten lang. Doch heute erwartet Weiß von Beginn an volle Konzentration, denn "gegen Burgenland wird ein Rückstand nicht so leicht aufzuholen sein". Für den TSG-Trainer wäre ein Sieg auch wichtig, "um den Fans einen Dank auszusprechen, weil sie einfach immer für uns da sind".