Dank großer Moral und des späten Treffers von Denis Neumann sicherte sich Fußball-Landesligist Schönebecker SV einen knappen 3:2 (2:2)-Erfolg über den FC Einheit Wernigerode.

Schönebeck l Wenn der SSV doch nur beherzigen würde, was in der Mannschaftsbesprechung verdeutlicht wird. "Wir haben extra gesagt, dass Einheit gern Pässe in die Tiefe spielt und damit Marco Oberstädt sucht", betonte Trainer Marko Fiedler, der auf den gefährlichen Stürmer der Gäste hingewiesen hatte. Doch es hatte keine zwei Minuten gedauert, da gerieten seine Schützlinge mit 0:1 in Rückstand, weil genau das passierte. "Wir hatten eine Schlafeinlage." Wenngleich Keeper Rico Willner nicht schuldlos war und den Gegentreffer auf seine Kappe nahm, weil er den Ball unterschätzt hatte, mussten die "Roten" frühzeitig einem Rückstand hinterherlaufen.

"Danach waren wir aber hellwach." Bestes Beispiel dafür: Der Treffer von Tim Pülicher, als er mit einem Freistoß von der Mittellinie über den gegnerischen Keeper hinweg den 1:1-Ausgleich markierte. Auch nach dem erneuten Rückschlag zum 1:2 blieben die Köpfe der Gastgeber oben. Steven Gondeck belohnte sich schließlich für seine starken läuferischen Leistungen in den vergangenen Wochen, setzte sich gut im Eins-gegen-Eins durch und behielt die Nerven - 2:2 noch vor der Pause.

Nach dem Wechsel blieb die Partie ausgeglichen. Einheit musste aufgrund einer Verletzung auf Oberstädt verzichten. Der für ihn eingewechselte Bennie Lindemann verpasste die erneute Führung für die Gäste (50.). Bei einem Angriff konnte Schmidt nur durch ein Foul gebremst werden. Pülicher sah dafür die Gelb-Rote Karte. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein.

Die besseren Möglichkeiten hatte aber der SSV, vor allem durch Neumann. Zunächst parierte Einheit-Keeper Marco Wiese einen Schuss des Schönebeckers (54.), dann lenkte er einen weiteren Versuch gerade noch an den Pfosten (86.). Zwei Minuten später hatte er aber keine Abwehrchance, Neumann nutzt ein Abstimmungsproblem in der Abwehr und markierte den Siegtreffer.

"Es waren intensive Zweikämpfe, aber es blieb alles im Rahmen. Wir haben nach jedem Rückstand Moral gezeigt. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung", freute sich Fiedler.

Schönebeck: Willner - Kühn (70. Sommer), R. Schulze, Bruchmüller, Neumann (90. Kauczor), Gondeck (89. Hellige), Döring, Schuller, Wagner, Pülicher, Kellermann

Tore: 0:1 Marco Oberstädt (2.), 1:1 Tim Pülicher (17.), 1:2 Nick Schmidt (37.), 2:2 Steven Gondeck (45.+1), 3:2 Denis Neumann (88.); SR: Frank Schinke, ZS: 52