Calbe (fna) l Es ist vollbracht, nur nicht mehr rechtzeitig. Mit dem 21:18 (10:7)-Erfolg über den BSV 93 Magdeburg haben die Handballerinnen der TSG Calbe den ersten Saisonsieg in der Mitteldeutschen Oberliga gefeiert. Nur kommt der im Rennen um den Klassenerhalt "viel zu spät", wie auch Trainer Frank Mühlner mit einem Lächeln konstatierte.

Den ausgelassenen Jubel nach der Partie hatten sich die Calbenserinnen nach einer langen Durststrecke ohne einen Sieg redlich verdient. "Wir haben immer weitergekämpft und diesmal auch bis zum Ende die Nerven behalten", lobte Mühlner. Auch durch kleinere Rückschläge ließen sich die Gastgeberinnen nicht aus der Ruhe bringen. Ob durch einen Ballverlust oder einen vergebenen Siebenmeter - die Chancen, die 19:18-Führung auszubauen, wurden mehrfach liegengelassen.

Doch mit einer starken Torhüterin Sarah Eichhorn im Rücken, die einen wichtigen Siebenmeter parierte, wurde dieser Vorsprung nicht aus der Hand gegeben. Zunächst gelang Caroline Mewes ein wichtiger Ballgewinn, dann verwandelten Hüls zum 20:18 und Lisa-Marie Prokop per Konter zum 21:18-Endstand.

Aus diesem ersten Erfolg können die Saalestädterinnen nun weitere Kraft schöpfen, auch in den übrigen Partien noch gute Leistungen zu zeigen. Vielleicht gelingen noch mehr Punktgewinne, mit Sicherheit steigt aber das Selbstvertrauen. Und dafür ist es schließlich nie zu spät.

TSG Calbe: Eichhorn, Mennecke - Mewes (4), Sprotte, S. Rust, Prokop (9/1), Wurbs (2), Wenzel, Hüls (4/1), Schreiber (2/1)

BSV Magdeburg: Schmidt - Hermes (4), Garz (1), Stang (1), Göbel (1), Schwarze, Nehring (7/4), Pilgrim (4), Kluba, Weißenborn, Weber

Siebenmeter: Calbe 6/2 - Magdeburg 5/4; Zeitstrafen: Calbe 3 - Magdeburg 3