Frauen-Volleyball l Wik (fna) Der Abstieg des SV Pädagogik Schönebeck aus der 3. Liga ist praktisch besiegelt. Nach der 0:3 (-21, -9, -17)-Niederlage beim Wiker SV kann das Team nicht mehr aus eigener Kraft die letzten beiden Plätze verlassen. Theoretisch besteht aber noch die Hoffnung, dass nur ein Team den Gang in die Regionalliga antreten muss, dann wäre der Vorletzte gerettet. Das hängt aber von mehreren Faktoren ab, beispielsweise von den Absteigern der 2. Bundesliga. Um möglicherweise noch einmal den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, müsste der SVP aber am SV Warnemünde vorbeiziehen, der momentan mit drei Zählern Vorsprung auf Platz acht rangiert. "Das ist auch unser Ziel", betonte Kapitän Steffi Schultze.

Beim Wiker SV, der sich stärker als im Hinspiel präsentierte, verlief der erste Satz lange ausgeglichen (20:20), dann kosteten einfache Fehler den Teilerfolg. "Danach gingen die Köpfe runter, das Selbstvertrauen war weg", erklärte Schultze. Es folgte ein Bruch im Spiel, im zweiten Durchgang "ging gar nichts mehr". Im dritten Satz wurde viel gewechselt, mit Julia Birkenhauer und Anna Lehrmann auf Außen sowie Melanie Polter auf Diagonal lief es bis Mitte des Satzes gut. Dann ging ein Ball daneben, dann noch einer und am Ende war das Spiel verloren.

Pädagogik: Horrmann, Viniarskyte, Schemel, Marquardt, Arndt, Birkenhauer, Schultze, Polter, Lehrmann, Dreher