Es war ein chancenarmes Landesliga-Duell zwischen der TSG Calbe und dem Burger BC, das sich zum Großteil zwischen dem Strafraum abspielte. Zwei Treffer in jeder Halbzeit, jeweils in allerletzter Sekunde, retteten dem BBC dabei den 2:1 (1:1)-Auswärtserfolg.

Calbe l Die Anfangsphase ging an die Gastgeber, die über 25 Minuten die bessere Elf waren. In der 20. Minute war es Sascha Bergholz, der eine Hereingabe an der Strafraumgrenze per Direktabnahme im Tor vom chancenlosen Sascha Krüger unterbrachte. Doch fortan verlor die TSG an Fahrt, Burg wurde stärker, wenngleich es weiter chancenarm zuging. Doch in der 45. Minute nutzte Steven Peseke eine Unachtsamkeit der TSG-Defensive und glich aus. "Ich war froh, dass wir nicht mit einem Rückstand in die Halbzeit mussten", erklärte BBC-Trainer Hartmut Müller. "Der Ausgleich war verdient", erkannte Calbes Betreuer Peter Körner an.

Nach dem Seitenwechsel passierte lange nichts. "Wir waren 30 Minuten auf Augenhöhe mit Burg", so Körner. Damit hatte er Recht, denn bei beiden Mannschaften lief wenig zusammen. Begünstigt durch eine Gelb-Rote Karte für Sebastian Jakobs wurde Burg zum Ende offensiver. Doch erst in der letzten Minute konnte Aron Pfennighaus, der zwei Minuten zuvor eingewechselt wurde, aus dem Gewühl heraus den 2:1-Siegtreffer erzielen - laut Körner "verdient". Der Meinung war auch der Burger Coach, der den Sieg als "glücklich, aber verdient" bezeichnete.

TSG Calbe: Richter - Zapke, Harms, Schultz, Jakobs, Plantikow, Spengler, Bergholz (77. Schröder), Schmidt, Voigt, Würlich

Tore: 1:0 Sascha Bergholz (20.), 1:1 Steven Peseke (45.), 1:2 Aron Pfennighaus (90.); Gelb-Rot: Sebastian Jakobs (81.) SR: Ebert, ZS: 54