In der Fußball-Verbandsliga empfängt der Schönebecker SC (4.) morgen um 15 Uhr den SV Edelweiß Arnstedt (6.). In der Hinrunde trennten sich beide Mannschaften 0:0-unentschieden.

Schönebeck/Arnstedt l Trainer Heiko Böhler, aus dem Gespann mit René Kausmann, erwartet auch in dieser Partie wieder eine Begegnung auf Augenhöhe. "Der Gegner wird recht unbequem", schätzt Böhler ein. "Er hat gute Spieler in seinen Reihen und schlägt oft lange Bälle. Am Ende wird die Tagesform entscheiden, wer gewinnt." Doch der Coach weiß auch um die Heimstärke seines Teams.

Gegen Arnstedt setzt Böhler vor allem auf ein offensives Spiel und Schnelligkeit. "Wir wissen, dass der Gegner defensiv sehr gut aufgestellt ist." Vor allem mit den Mittelfeld-Akteuren Stefan Horlborg und Julian Baum werden die Schönebecker kämpfen müssen. Allerdings wird niemand für diese beiden speziell abgestellt. "Wir schauen mehr auf uns und versuchen, Arnstedt unser Spiel aufzudrücken", so Böhler.

Detlef Krämer, Torwarttrainer des SV Edelweiß, hat Respekt vor dem SSC. "Es wird eine kampfbetonte Partie." Wie auch beim SSC wird kein Arnstedter für bestimmt Schönebecker Spieler abgestellt. "Nur bei Standards haben wir unsere Zuordnung", so Krämer. Als Torwartcoach hat er mit seinen Schützlingen vor allem an Sicherheit bei langen Bällen gearbeitet. "Der Keeper muss Sicherheit ausstrahlen und die Abwehr organisieren", erklärt Krämer.

Es fehlt: Mathhias Deumelandt (verletzt, SV Edelweiß Arnstedt)