Es lief abwehrtechnisch kaum etwas zusammen bei den Fußballern der TSG Calbe im Landes-ligaspiel gegen den VfB Ottersleben. Der Gegner nutzte dies und ging mit 4:1 (2:0) als Sieger vom Platz.

Calbe l Dabei hatte die TSG genug Möglichkeiten, die Partie zumindest mit einem Remis zu beenden. "Wir hatten ähnlich viele Chancen wie der Gegner", konstatierte Calbes Trainer Thomas Sauer. "Aber wir waren sowohl hinten als auch vorn nicht konsequent."

Calbe begann offensiv gut, doch bereits in der vierten Minute zeigte sich die fehlende Konzentration der Gastgeber. Nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte, eroberte sich Ottersleben den Ball und spielte einen langen Pass in den Strafraum der TSG. Dort stand Matthias Dieterichs bereit, der zum 1:0 für den VfB einnetzte. In ähnlicher Weise wurde auch der zweite Treffer für die Gäste erzielt. Mit diesem Zwei-Tore-Rückstand ging Calbe in die Kabine. Dort hielt Sauer noch einmal eine Ansprache, erinnerte an die Vorgaben, die er im Training für das Spiel erteilt hatte.

In der zweiten Halbzeit stellte der Coach zudem sein System auf 4:4:2 um. "Wir lagen hinten und mussten aufholen." Doch es lief nach wie vor kaum etwas zusammen. Es fehlte die Zuordnung, die Otterslebener fanden immer wieder die Lücken in der Defensive der TSG. In der 55. Minute fiel durch eine scharfe Flanke das 3:0 durch Dieterichs, der damit seinen Hattrick komplettierte. Drei Minuten später zappelte der Ball erneut im Kasten der Gastgeber. Sauer mahnte immer wieder zur Zuordnung und forderte seine Schützlinge auf, energischer in die Zweikämpfe zu gehen.

Zumindest offensiv zeigten seine Wort Wirkung. Calbe bestürmte das VfB-Tor gleich drei Mal in Folge. Zwei Mal prallte der Ball an einem Gegenspieler ab, einmal landete er am Pfoste. Weitere gute Chancen wurden über Linksaußen erspielt. So zog August Schultz fast völlig frei bis in den Strafraum, verfehlte dann aber nur knapp das Tor. Ottersleben schien sich zunehmend auf dem 4:0 auszuruhen. Das merkte auch VfB-Trainer André Hoof, der wieder mehr Tempo forderte.

Calbe versuchte weiterhin alles, um endlich einen Treffer zu landen. In der 77. Minute gelang dies per Freistoß. Otterslebens Keeper Sebastian Schulze konnte den Ball zwar mit den Händen stoppen, hielt ihn aber nicht fest. Sven Noack war sofort zur Stelle und erzielte das 1:4. Dies war auch der Endstand. "Das Team hat in der Abwehr die taktischen Vorgaben einfach nicht umgesetzt", haderte Sauer. "Auch unsere Chancenverwertung war schlecht, dabei haben wir wirklich gute Möglichkeiten herausgespielt. Das Ergebnis täuscht über den Verlauf hinweg."

Calbe: Richter - Noack, Zapke, Harms, Schultz, Plantikow, Spengler, Schmidt, Schröder (33. Bergholz), Voigt, Würlich (46. Jakobs)

Ottersleben: Schulze - Stockhaus, Prenzer, Meyer, Podehl, Fechtner (63. Könning), Schmeil, Oesterhoff, Köhler (75. Gehrs), Dieterichs, Janhns (71. Leschowski)

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Matthias Dieterichs (4., 31., 55.), 0:4 Patrick Podehl (57.), 1:4 Sven Noak (77.); SR: Mike Weiß

Bilder