Dessau-Roßlau (nrc) l 25 Minuten der ersten Halbzeit durften die Handballerinnen der SG Lok Schönebeck auf einen Sieg hoffen. Doch dann ließ der Dessau-Roßlauer HV alle Erfolgs- träume platzen und die Sieben von Dirk Schedlo musste sich am Ende in der Partie der Sachsen-Anhalt-Liga mit 20:27 (9:14) geschlagen geben.

"Der Gegner hat den Ball ruhiger laufen lassen", schätzte der Lok-Trainer ein. Dies gelang den Schönebeckerinnen zunächst ebenfalls. Bis zum Stand von 7:8 verlief die Partie recht ausgeglichen. Dann kassierten die Gäste eine Zeitstrafe. Die Dessauerinnen nutzten ihre Überzahl und konnten sich in somit gegen Ende der ersten Hälfte noch zum 14:9 absetzen.

In der Kabine ermahnte Schedlo noch einmal zur Ruhe. Seine Ansprache zeigte jedoch kaum Wirkung bei seinen Schützlingen. Der Gegner blieb vorn. "Es hat sich bemerkbar gemacht, dass uns einige routinierte Spielerinnen gefehlt haben", so der Coach. Schedlo hatte als Verstärkung zwei Akteurinnen der A-Jugend mitgenommen. "Beide zeigten eine gute Leistung", erkannte der Trainer an. "Lili Hoffmann konnte sich mit zwei Treffern sogar in die Torschützenliste eintragen." Zudem fand Schedlo lobende Worte für Katharina Depta. "Von ihren sechs Würfen auf den generischen Kasten hat sie vier untergebracht. Das ist eine gute Quote", freute sich Schedlo.

Was den Elbestädterinnen dagegen nicht gelang, waren die Angriffe in der zweiten Welle des DRHV zu unterbinden. "Darüber hat der Gegner die meisten Treffer erzielt", haderte der Coach. Zudem konnten die Gäste kein Kapital aus der schwächelnden Kondition der Dessauerinnen schlagen. "Nach jeweils 15 Minuten in beiden Halbzeiten war der Gegner durch sein hohes Tempospiel konditionell erledigt. Aber wir konnten nicht nachlegen." Trotz der Niederlage hat Lok weiterhin vier Punkte Vorsprung auf die unteren Tabellenplätze und verbleibt damit im Mittelfeld.

Lok Schönebeck: Suchan - Krause (2/2), Hoffmann (2), Schedlo (2), Bauer (1), Depta (4), Koeck (6/3), Sauer, Depta (4), Freiberg (1), Moschner, Duschek

Siebenmeter: Lok 6/5 - Dessau 5, Zeitstrafen: Lok 3 -Dessau 2