Schönebeck (nrc) l In der Fußball-Landesliga empfängt der Schönebecker SV den Tabellenvorletzten SV Grün-Weiß Potzehne. Die Partie beginnt morgen um 15 Uhr. Das Hinspiel ging mit 4:0 klar an die Elbestädter.

Der SSV hat zurzeit einen Lauf, gewann die vergangenen drei Partien und belegt zurzeit Platz sieben der Tabelle. Da mit Potzehne eine der "Schießbuden" (52 Gegentore) der Liga nach Schönebeck reist, könnte die Elf von Marko Fiedler ihre Siegeserie fortsetzen.

Ganz unterschätzen sollte der SSV den Gegner jedoch nicht, tritt dieser doch mit einem 4:1-Erfolg über Lok Aschersleben im Rücken an. "Nur weil wir zurzeit eine gute Welle erwischt haben, dürfen wir nicht zu selbstbewusst werden", mahnt Fiedler. "Potzehne hat gezeigt, dass die Mannschaft in der Lage ist, aus jeder Position heraus, Tore zu erzielen." Dies gilt besonders für den Kapitän, Nico Wehrmeister, und Mario Stolle. Diese beiden Potzehner stehen bei Fiedler oben auf der Liste. "Vor allem der Kapitän kann auch schon mal ein Spiel allein entscheiden", weiß der Coach.

Drei Punkte sind das erklärte Ziel, "ob nun mit 1:0 oder 4:0, ist egal", so Fiedler.

Es fehlen: Thomas Hellige (krank), Sascha Döring (Beruf), Sebastian Mergel (fraglich), SR: Tim Heyer, Hinspiel: 4:0 für Schönebeck