Fußball l Irxleben (fna) Die TSG Calbe ist mittendrin im Prozess, sich die Selbstverständlichkeit zurückzuholen, die sie sich in der Hinserie der Landesliga erarbeitet hatte. In dem Zwischenspurt, mit dem sie auf den fünften Platz geklettert war, "war fast jeder Schuss ein Tor", erinnerte sich Thomas Sauer. Doch zurzeit sind die Auftritte ein Spiegelbild der schlechten Trainingsbeteiligung im Februar, auch beim SV Irxleben gab es am Sonnabend eine 0:1 (0:1)-Niederlage, wenngleich der spielerische Auftritt in der Vorwärtsbewegung durchaus zu überzeugen wusste. "In März und April haben wir bisher viele Spieler in den Einheiten", lobte der Coach. Es scheint also eine Frage der Zeit, bis sich die Leichtigkeit des Fußballs wieder einstellt. "Die muss man sich im Training eben erarbeiten."

Die Partie beim SVI war sehr ausgeglichen, beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Chancen gab es auf beiden Seiten, "wir hatten sogar die hochkarätigeren", schätzte Sauer ein, beispielsweise waren seine Schützlinge dreimal frei vorm gegnerischen Torwart, sie nutzten ihre Möglichkeiten aber nicht.

Während die Offensive bis auf die Chancenverwertung durchaus zu überzeugen wusste, haderte der Coach mit der Abwehr, er vermisste die nötige Konsequenz. "Wir haben zu viele Chancen zugelassen." Bezeichnend war die Szene vorm 0:1. Der Angriff der Irxleber war eigentlich schon geklärt, doch der Ball wurde wieder verloren, die Gastgeber konnten nur durch ein Foul gestoppt werden. Der anschließende Freistoß von Maximilian Gerwien wurde unglücklich von Keven Harms abgefälscht.

Nach dem Wechsel scheiterte der SVI entweder an Keeper Benjamin Richter oder er schoss neben das Tor. Calbe blieb über seine beiden schnellen Stürmer Sascha Bergholz und August Schultz gefährlich, doch der Ausgleich wurde nicht mehr erzielt. Der Entwicklungsprozess dauert also an.

TSG Calbe: Richter - Noack (73. Spengler), Zapke, Harms, Schultz, Jakobs, Bergholz, T. Schmidt, Voigt, Gille (50. F. Schmidt), Würlic (78. Schliemann)

Tor: Keven Harms (45. ET); SR: Michael Damke, ZS: 75