Hoben die Trainer in der Fußball-Salzlandliga nach den vergangenen Partien entweder ihre Abwehr oder ihre Offensive hervor, zeigte sich nach dem 22. Spieltag ein eher ausgeglichenes Bild. Zudem hatten zwei Trainer auch lobende Worte für den Schiedrichter übrig.

Salzlandkreis l Sebastian Otte, Trainer des Ligaprimus` FSV Drohndorf/Mehringen, lobte zunächst seine gesamte Elf für "eine hervorragende Leistung" beim 3:0 (1:0)-Erfolg gegen die Reserve des Schönebecker SC. Aus diesem starken Auftritt stach noch Carlo Bochnig auf der Sechserposition heraus. Er erzielte nicht nur das 1:0, sondern "er lenkte auch das gesamte Spiel", lobte Otte. Zudem wusste der Coach auch die Leistung des Unparteiischen, Steffen Neumann, zu würdigen. "Er hat die Partie sehr souverän geleitet", erkannte Otte an. Dem stimmte auf Trainerkollege Marko Ulbrich vom Schönebecker SC II zu. "Es ist schön zu sehen, dass man auch sonntags noch gute Schiedrichter findet."

Thoralf Voß, Coach des SV Wacker Felgeleben, fand vor allem lobende Worte für seinen Stürmer Sebastian Käsebier. "Sebastian hat gegen Egeln seine erste Rückrundenpartie bestritten und fiel sofort durch seine Schnelligkeit und gutes Angriffsspiel auf." Außerdem nominierte Voß Keeper Thomas Appelt und Außenverteidiger Clemens Kubos. "Clemens war auf beiden Seiten sehr aktiv und hat gezeigt, wie flexibel er ist", hob der Coach hervor. "Und Thomas war unser Rückhalt im Tor."

Werner Brähmer vom SV Giersleben stachen nach dem 3:2 (2:1)-Erfolg gegen den SV 08 Baalberge Stürmer David Altermann und Libero Marcel Hätsch ins Auge. Altermann erzielte das 3:1 und "war einfach immer präsent und anspielbar", lobte Brähmer. "Marcel hatte einen sehr guten Überblick über das Spiel, war extrem ballsicher und kopfballstark." Norbert Lehmann vom SV Einheit Bernburg nominierte seinen Außenverteidiger Max Fränkel. "Er ist viel gelaufen und immer da hin gegangen, wo es weh tut." Trotz der 1:7 (1:4)-Niederlage gegen den VfB Neugattersleben hatte Jörg Harms, Trainer der TSG Calbe II, lobende Worte für seinen rechten Mittelfeldspieler Christian Kober und linken Verteidiger Phillip Schönian übrig. "Phillip war in seinen Zweikämpfen stark und Christian hat eine hervorragende Laufarbeit gezeigt".

Für Tino Kirst, Trainer der TSG Unseburg/Tarthun, stachen nach dem 4:1 (0:2) gegen Eintracht Winningen Keeper Sebastian Weißke und Innenverteidiger Oliver Hackel heraus. "Oliver hat ein super Spiel gezeigt", betonte Kirst. "Er hat ein Tor vorbereitet und seine Gegner stets gut beherrscht." Torwart Weißke fiel Kirst im Übrigen schon die gesamte Saison über positiv auf. "Er hält in den entscheidenden Situation immer den Ball fest."

Nils Heinemann, Trainer des SV Warthe Hakeborn, hatte nach dem 3:0 (1:0)-Sieg gegen den 1. FSV Nienburg allen Grund zur Freude. Sein Team kletterte gleich zwei Tabellenplätze nach oben und verließ damit die Abstiegsränge. Maßgeblich daran beteiligt war Kevin Köhler, der sich mit einem Doppelpack in die Torschützenliste eintrug. "Kevin hat nicht nur zwei Treffer erzielt, sondern sogar hinten ausgeholfen", lobte Heinemann.

Frank Oehme vom SV Rathmannsdorf hob seinen rechten Verteidiger Thomas Strecker hervor. "Es war sein erstes Spiel seit längerem Zeitraum und er hat auf seiner Position klasse agiert."