Schönebeck (tob/fna) l Zum Abschluss einer strapaziösen Saison wollten sich die Tischtennis-Spieler des Schönebecker SV mit einem Sieg beim Absteiger TTC Anhalt Zerbst verabschieden und damit den sechsten Platz in der Verbandsliga erreichen. Mit einem 9:6-Erfolg gelang dies auch, wobei die Elbestädter durch das gleichzeitige Remis des TTC Börde Magdeburg II gegen Bismark noch an den Landeshauptstädtern vorbei zogen. Allerdings machten es die Zerbster den Gästen alles andere als leicht, zum Erfolg zu gelangen. Als überragender Akteur erwies sich Andy Kohl mit 2,5-Punkten. Grundlage für den Erfolg war jedoch der Gewinn aller drei Doppel.

Die Schönebecker erwischten einen Blitzstart. Michael Kollatsch/Karsten Winkler fuhren mit dem Sieg gegen die Spitzenkombination Kinneouzai/Heyer einen Big-Point ein. Nach dem verlorenen Auftaktsatz bekamen sie die Attacken der Einheimischen besser in den Griff und verbuchten die drei folgenden für sich. Das SSV-Spitzenduo Andreas Gärtner/Andy Kohl dominierte mit konzentrierten Angriffen die Szenerie am Tisch eindeutig und setzte sich locker in drei Durchgängen gegen Lehmann/Graßhoff durch. Besonders mit dem Noppen-Belag des Ersatzspielers Felix Bromann wussten die Zerbster Schreiber/Wollschläger wenig anzufangen. Da Bromann zudem einige gelungene Vorhand-Aktionen einstreute und Thomas Winkler seine gewohnte Sicherheit ausspielte, ging auch dieses Doppel mit 3:0 an die Gäste.

Vorentscheidung gelingt in den ersten Einzeln

In der ersten Einzelserie baute der SSV die Führung bereits vorentscheidend zum 7:2 aus. Allerdings musste sich Kollatsch dem angriffsstarken TTC-Spitzenspieler Sunday Kinneouzai trotz einer 2:1-Führung in fünf Sätzen beugen. Nachdem Gärtner im ersten Durchgang einen Satzball gegen Michael Lucas abwehren musste, ließ er Lucas mit beidseitigen druckvollen Angriffen in den folgenden Abschnitten keine Chance mehr.

Im mittleren Paarkreuz bestimmte Kohl mit variablen Angriffen die Partie gegen Stefan Graßhoff zumeist deutlich und ließ lediglich einen Satzgewinn seines Kontrahenten zu. Thomas Winkler ließ das druckvolle Angriffsspiel von Kai Lehmann nicht zur Geltung kommen und behielt sicher in drei Abschnitten die Oberhand. Ersatzspieler Felix Bromann konnte gegen den geschickten Carsten Heyer sein gefährliches Spiel mit seinem Belag kaum anbringen und blieb bei seiner 0:3-Niederlage chancenlos. In einer Partie mit vielen langen Ballwechseln konnte Karsten Winkler mit 3:2-Sätzen den TTC-Routinier Harald Schreiber niederringen, wobei der Entscheidungssatz deutlich an den Elbestädter ging.

In der zweiten Serie brachten die Gäste den Sieg unter Dach und Fach. Gärtner musste sich im Spitzenspiel den Vorhand-Angriffen von Kinneouzai erwehren, erreichte aber den Entscheidungssatz. In diesem drehte Kinneouzai noch einmal auf und holte sich mit 11:3 seinen zweiten Punkt. Kollatsch zog mit seiner sicheren Abwehr und einigen gezielten Angriffen Michael Lucas schnell den Zahn und hatte bei seinem souveränen Drei-Satz-Sieg wenig Widerstand zu brechen. Thomas Winkler fand gegen den unangenehm zu spielenden Stefan Graßhoff kein Rezept. Den Matchgewinn sicherte Kohl mit seinem zweiten Punktgewinn. Gegen Kai Lehmann benötigte er allerdings eine Energieleistung, um die Partie nach einem 1:2-Satzrückstand und einem 6:8 im vierten Abschnitt noch zu drehen.

Die beiden bedeutungslos gewordenen Spiele des unteren Paarkreuzes gingen an die Gastgeber. Zunächst hatte Karsten Winkler dem druckvoll agierenden Heyer nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen und zog in drei Abschnitten den Kürzeren. Bromann steigerte sich im Vergleich zu seiner ersten Partie und stellte Harald Schreiber mit seinem Noppen-Belag vor einige Probleme. Doch letztlich spielte Schreiber seine größere Routine und Sicherheit aus und gestaltete mit seinem 3:1-Sieg das Ergebnis aus Sicht der Hausherren etwas freundlicher.

Schönebecker SV: Gärtner (1,5), Kollatsch (1,5), T. Winkler (1,5), Kohl (2,5), K. Winkler (1,5), Bromann (0,5)