Schönebeck (aku). Am sechsten Spieltag kehrten die Schachspieler des Schönebecker SV mit einem kleinen und einem großen Erfolgserlebnis von ihren Auswärtsbegegnungen zurück. Die erste Mannschaft erreichte beim Zweiten der Bezirksoberliga Süd, dem SK Oschersleben, mit einer homogenen Mannschaftsleistung ein 4:4-Unentschieden und bleibt damit im Tabellenmittelfeld. Die SSV-Reserve konnte den Vergleich in der Bezirksliga Süd-Ost mit der Reserve der TSG Calbe klar mit 5:1 für sich entscheiden.

Erneut mussten die SSV-Spieler auf ihr etatmäßiges zweites Brett verzichten, so dass Ersatzmann Uwe Silic in die Mannschaft aufrückte. Doch auch die Gastgeber hatten einige Aufstellungssorgen, so dass sie schwer einzuschätzen waren. Die Schönebecker wählten deshalb ausnahmslos sehr solide Partieanlagen mit der Folge, dass es an allen Brettern für keine Seite Vor- oder Nachteile zu erkennen gab. Da Oschersleben ein Mannschaftspunkt zu genügen schien und sich an allen Brettern absolut ausgeglichene Positionen einstellten, kam es folgerichtig zu acht Punkteteilungen.

Den Gastgebern reichte das Remis, um mit nunmehr 9:3 Punkten den zweiten Tabel-lenplatz hinter USC Magdeburg III (11:1 Punkte) zu verteidigen. Der SSV belegt mit 6:6 Punkten weiterhin Rang fünf.

SSV: M. Görgens (0,5), Zerfass (0,5), Lorente (0,5), Dr. Kalusche (0,5), Reimann (0,5), Brandt (0,5), Schuld (0,5), Silic (0,5)

Die zweite Mannschaft trat in Bestbesetzung gegen die leicht ersatzgeschwächte Calbenser Reserve an. Mannschaftskapitän Walter Görgens ging mit gutem Beispiel voran und beendete nach nur 30 Minuten seine Partie am Spitzenbrett siegreich. Eine Stunde später hatte Hans-Joachim Schilling ein gewonnenes Turmendspiel auf dem Brett. Ein falscher Bauernzug ermöglichte dem Gegner jedoch, sich mit einem Turmopfer in eine Pattstellung zu retten – Remis. Nach einem weiteren Remis durch Werner Modes spielte Norbert Zagler seine langjährige Erfahrung in einem Bauernendspiel aus – 3:1 für Schönebeck. Das Unentschieden und damit ein Mannschafts-punkt waren bereits gesichert. Klemens Breuer und Bernhard Lemme konnten von nun an ohne Druck weiterspielen. Dies taten sie auch äußerst erfolgreich und siegten jeweils, obwohl bereits ein Remis für den Mannschaftssieg gereicht hätte.

Mit 11:1 Punkten bleibt die SSV-Reserve weiterhin erster Verfolger des verlustpunkt-freien Spitzenduos Aufbau Bernburg II und Lok Aschersleben II (jeweils 12:0 Punkte).

SSV II: W. Görgens (1), Modes (0,5), Zagler (1), Breuer (1), Lemme (1), Schilling (0,5)