Calbe/Schönebeck (fna) l Während der Schönebecker SV beim Tabellenführer der Fußball-Landesliga, dem FSV Barleben, befreit aufspielen kann, lastet auf der TSG Calbe im Duell der Tabellennachbarn ziemlicher Druck. Die Saalestädter wollen mit einem Erfolg sieben Punkte zwischen sich und die Abstiegszone bringen. Anpfiff beider Partien ist morgen um 15 Uhr.

FSV Barleben -

Schönebecker SV

Nach dem guten Lauf in den vergangenen Partien tritt der SSV mit ordentlich Selbstvertrauen beim Primus an. "Wir rechnen uns etwas aus", sagt schließlich auch Trainer Marko Fiedler selbstbewusst. Womöglich könnte es am Ende eine Kraftfrage werden. Barleben musste schließlich am Mittwoch im Landespokal in Irxleben bis ins Elfmeterschießen, bevor der Einzug ins Halbfinale perfekt war. "Aber der FSV hat einen großen Kader und die Qualität, dies zu kompensieren." Der SSV möchte Druck erzeugen, schließlich gelang ihm das im Hinspiel auch. Erst nach 20 Minuten und dem ersten Gegentor nahm das Schicksal seinen Lauf. "Wir dürfen nicht verkrampfen, müssen aber kompakt verteidigen. Zudem muss das Umkehrspiel auf jeden Fall funktionieren. Mit der Unterstützung unserer Fans, die uns schon gegen Potzehne super unterstützt haben, rechnen wir uns auch in Barleben etwas aus", betont Fiedler. "Wir wollen über den Kampf ins Spiel finden."

Es fehlen: keiner - Sebastian Mergel (Rotsperre); SR: Torsten Felkel, Christoph Rückmann, Susett Kramp, Hinspiel: 4:0

TSG Calbe (12.) -

Germ. Halberstadt II (14.)

Es ist eine richtungsweisende Partie für beide Mannschaften. "Es wird sich zeigen, ob wir den Abstand vergrößern können oder in die Abstiegszone rutschen", erklärt TSG-Trainer Thomas Sauer. Dennoch gehen seine Schützlinge mit viel Selbstvertrauen in die Begegnung. "Wir sind technisch und konditionell gut drauf, das hat man in den vergangenen Spielen gesehen. Wir erarbeiten uns viele Torchancen." Bisher nutzten die Saalestädter jedoch zu wenige, haben daran unter der Woche gearbeitet. Die bessere Trainingsbeteiligung macht sich zudem bemerkbar, die Einheiten "bereiten viel mehr Spaß".

Der VfB legte zuletzt einen guten Lauf hin, steht nur noch einen Punkt hinter der Nicht-Abstiegszone. "Halberstadt hat viele junge Spieler in seinen Reihen, die sich nun gefestigt haben. Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe. Wir wollen konsequent unser Spiel aufziehen und in der Abwehr konsequenter agieren."

Es fehlen: Stephan Pingel, Stephan Birnbaum, Manuel Igel, Sebastian Schröder (alle langzeitverletzt), Sascha Bergholz (5. Gelbe) - keiner; SR: Christoph Bäck, Chris-Keneth Griebel, Andreas Zepter, Hinspiel: 5:3