Welseben (hla/jth/nrc) l Aus einer Vorentscheidung zu Gunsten des Spitzenreiters MTV Welsleben in der Fußball-Kreisliga, Staffel Nord, wurde nichts. Trotz früher Führung, gingen die Punkte nach dem 4:1 (2:1)-Erfolg an den VfB Glöthe. Dabei wurde der vierfache Torschütze Sven Voigt zum Albtraum des MTV. Somit kämpft der VfB wieder um den Aufstieg mit, obwohl der MTV-Vorsprung immer noch ansehnlich ist.

Der MTV war wieder einmal personell arg gebeutelt. Unter anderem fehlten Marcus Germer, Dennis Rohde, Steven Böhme und Michael Schulz. So spielte Tommy Otto in der Verteidigung und Dennis Harnack in der Sturmspitze.

Doch anders als gedacht erwischte der MTV den besseren Start. Einen schnellen Konter schloss Stefan Otto bereits in der dritten Minute zur Führung ab. Welsleben gab weiter das Tempo vor und versuchte sofort, das zweite Tor nachzulegen, doch wurden gute Möglichkeiten einfach nicht genutzt. So sprang ein Schuss von Harnack nur an die Latte. Ein anderes Mal legte der Welslebener gut quer auf Otto, dem der Ball allerdings beim Abschluss versprang und weit über das Tor flog. Die nächste Chance ergab sich Marcel Rohde, als sein Verteidiger den Ball nicht traf und er allein vor dem Torwart stand, der aber glänzend parierte und es somit beim 1:0 blieb.

Umso bitterer war aus Sicht der Gastgeber, dass im direkten Gegenzug der Ausgleich fiel. Martin Lehmann verlor im Strafraum das Kopfballduell. Der Ball sprang erst an die Latte, doch im Nachsetzen drückte Glöthe den Ball aus acht Metern über die Linie. Welsleben verlor durch dieses Tor die komplette Bindung zum Spiel.

So dauerte es keine fünf Minuten, bis der Ball wieder im Tor des MTV zappelte. Der Stürmer schirmte Otto gut ab, sodass dieser nicht den Hauch einer Chance hatte, an den Ball zu kommen und köpfte ihn so ins Tor. Mit dem 1:2 ging es auch in die Kabinen.

Der MTV war in der zweiten Häflte darum bemüht, sich wieder ins Spiel reinzubeißen, doch wurden individuelle Fehler gleich wieder bestraft. Lehmann vertändelte den Ball am eigenen Strafraum, sodass Glöthe plötzlich eine Überzahlsituation hatte und dies clever zum 1:3 ausspielte. Doch der MTV gab nie auf und strebte immer weiter nach vorne, um das Ergebnis zu egalisieren. Doch fehlte einfach das Glück. Sebastian Pesel vergab noch die beste Chance für den MTV in Halbzeit zwei, als er aus elf Metern knapp über das Tor schoss. Am Ende fiel aus einer Standardsituation heraus gar noch das 1:4. Wieder schirmte der Stürmer aus Glöthe seinen Gegenspieler stark ab und legte den Ball ins Tor.

Am Ende stand verdiente Niederlage für den MTV, der es nicht vermochte hat das zwei te Tor nachzulegen und somit die Weichen auf Sieg zu stellen. Dennoch belegt Welsleben noch den Platz der Sonne mit vier Punkten Vorsprung, sollte aber die Lehren aus dieser Partie ziehen und sich wieder auf das eigene Spiel konzentrieren.

Glöthe trifft am Sonnabend, 26. April, auf den SV Blau-Weiß Pretzien und hat dann die Chance bei einem Sieg auf den zweiten Platz zu klettern.

Welsleben: Reinhold - Harnack, Matthias Rohde, Tommy Otto, Becker, Wallborn, Lehmann, Stefan Otto, Marcel Rohde (89. Roder), Pesel

Glöthe: Allenstein - Götzinger, Schulz, Weiß, Herzberg, Behne (83. Wiegand), Weißheim, Rollert (90. Schumann), Fürst, Hocke, Voigt

Tore: 1:0 Stefan Otto (3.), 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 Sven Voigt (32., 34., 48., 85.); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 103