Gnadau/Kleinmühlingen (fna) l Während dem TSV Kleinmühlingen/Zens beim abstiegsbedrohten SV Eintracht Gommern ein heißer Tanz bevorsteht, möchte die SG Gnadau nach dem 2:2-Remis über Zerbst nun gegen Olvenstedt Punkte nachlegen. Anpfiff der beiden Partien der Fußball-Landesklasse ist heute um 15 Uhr.

SG Gnadau (12.) -

Germania Olvenstedt (3.)

Die Gastgeber setzen ganz auf ihren Heimvorteil, um nach dem starken Remis gegen Tabellenführer Zerbst einen weiteren Favoriten in die Knie zu zwingen. Bereits im Landespokal hatten die Fliederpark-Kicker die Oberhand behalten und wollen nun ihre mannschaftlich geschlossen kämpferische Leistung aus der Vorwoche erneut abrufen. "Dann hat es jeder Gegner bei uns schwer", betont Trainer Sebastian Pape. "Wir rechnen erstmal nicht mit den Punkten, sondern wollen zunächst gut in die Partie finden. Olvenstedt ist spielstark. Wir müssen 100 Prozent abrufen." Dafür kann der Coach wieder auf Andreas Böhme, Martin Kühne und Florian Feickert zählen.

Es fehlen: Philipp Bläsing (Knöchelverletzung), Sven Nicolaus (Knieverletzung), Nico Steigleder (Urlaub) - keine Information; SR: Benedict Ohrdorf, Kurt Schröder, Maik Damm; Hinspiel: 1:3

Eintracht Gommern (11.) -

Kleinmühlingen/Zens (7.)

Coach Mario Katte stellt sich auf einen heißen Tanz ein. Die Gastgeber kämpfen schließlich noch um jeden Zähler im Rennen um den Klassenerhalt. Zudem "hat sich das verjüngte Team seit der Abmeldung der A-Jugendlichen aus der Verbandsliga gefestigt", betont der TSV-Trainer. Womöglich gibt die größere Erfahrung den Ausschlag für einen Erfolg. "Wir wollen aus einer sicheren Defensive heraus agieren und müssen vorn clever sein." Allerdings reist das Team personell arg gebeutelt an die Ehle, gleich sieben Akteure aus der Stammformation fallen für die schwierige Aufgabe definitiv aus.

Nach der mäßigen Pokalvorstellung gegen den Ligakonkurrenten aus Heyrothsberge wird für die Eintracht eine Leistungssteigerung nötig sein, um wichtige Heimspielpunkte im Abstiegskampf einzufahren. Personell kehren die beiden Langzeitverletzten Marcus Hildebrand und Kevin Weber ins Aufgebot zurück und auch Goalgetter David Namshaa ist wieder einsatzbereit.

Es fehlen: Tillmann Roos, Robert Isensee - Matthias Karg, Jens Ulrich, Shimon Wolff (alle verletzt), Florian Wehling (Gelb-Rot), Andreas Kirchhoff, Norman Möbes (beide privat), Johannes Schliemann (rekonvaleszent), Guido Möbius (fraglich); SR: Franz Julius Deelmann, Thomas Neumann, Julien-Rene Franke; Hinspiel: 0:1