Fußball l Aschersleben (nrc) Sieht man sich das Ergebnis der Landesliga-Partie zwischen der TSG Calbe und dem SV Lok Aschersleben an, könnte man meinen, die Partie hätte nur 45 Minuten stattgefunden. Mit 1:2 (1:2) unterlagen die Saalestädter. Trainer Thomas Sauer betonte aber, dass "in der zweiten Hälfte eigentlich mehr los war. Beide Mannschaften haben in Halbzeit eins zu viele Fehler produziert. Dadurch fielen auch die Tore."

Auf Calbenser Seite waren es vor allem der fehlende Elan und die fehlende Konsequenz in den Aktionen, die die TSG in Rückstand geraten ließen. "Im gesamten Spiel hat die Mannschaft Frische vermissen lassen", haderte Sauer. "Wir wussten, dass der Gegner stark ist und wollten deshalb von Anfang an mit eigener Offensive dagegen halten. Das ist uns nicht gelungen."

Das 0:1 fiel durch individuelle Fehler in der Abwehr, das 1:2 durch Zögern und halbherzige Aktionen im Strafraum. "Das ist eines unserer Grundprobleme", konstatierte der Trainer. Der Treffer auf Seiten der Gäste fiel per Freistoß, den Sascha Bergholz in der 29. Minute verwandelte.

In der zweiten Halbzeit war zumindest im Bereich der erarbeiteten Chancen eine Verbesserung zu erkennen. "Die Jungs sind mehr gelaufen", so Sauer. Verwertet wurden die Möglichkeiten allerdings nicht. "Der Gegner hatte drei große Chancen, wir auch. Die Gelegenheiten, zumindest auszugleichen, waren alle mal da", schätzte Sauer ein. Die fehlende Konstanz im Spiel der TSG erklärte der Trainer so: "Wir haben eine junge Mannschaft, die noch Erfahrung braucht. Zum anderen müssen wir aufgrund unserer Personallage fast in jedem Spiel mit einer anderen Aufstellung antreten. Da ist Konstanz zurzeit einfach schwierig."

TSG Calbe: Richter - Noack, Zapke, Harms, Schultz, Plantikow, Bergholz (80. Schliemann), T. Schmidt, Voigt, F. Schmidt, Würlich (46. Jakobs)

Tore: 0:1 Felix Sparing (14.), 1:1 Sascha Bergholz (29.), 1:2 Kai Hänsch (40.), SR: Alrik Luther, ZS: 65