Die Osterpause hat den Handballern der TSG Calbe offenbar sehr gut getan. Mit 28:24 (15:13) rangen die Saalestädter in der Mitteldeutschen Oberliga die HSG Freiberg nieder. Es ist um Rennen um den Klassenerhalt ein weiterer Funke Hoffnung.

Von Nadja Reichert

Freiberg l Zwar steht Calbe nun auf dem elften Rang der Tabelle, "aber am Ende entscheidet der direkte Vergleich der Mannschaften", wusste auch TSG-Coach Peter Weiß. "Da sehen wir nicht so gut aus."

Was dagegen sehr gut aussah, war die Leistung, die seine Sieben bei den Freibergern zeigte. Der Start verlief zwar zunächst holprig und die Gäste lagen mit 2:5 zurück, doch dann gelangen den Calbensern vier Tore in Folge und sie gingen mit 6:5 in Front. Das gab gehörig Aufwind, denn anschließend konnte sich die TSG kontinuierlich bis zum 14:10 absetzen. Die Gastgeber gaben sich jedoch nicht so leicht geschlagen und verkürzten zur Pause noch einmal zum 13:15.

Die zweite Hälfte verlief zunächst eher ausgeglichen, auch wenn Calbe mit drei Toren die Nase weiterhin vorn behielt. Nach zehn Minuten drehten die Gäste dann plötzlich auf. Die Deckung packte gut zu, zwang die Freiberger zu überhasteten Abschlüssen. Gekrönt wurde die starke Defensive einmal mehr von Keeper Stefan Wiederhold. "In dieser Phase hat er vier Bälle hintereinander abgewehrt und somit dafür gesorgt, dass wir unseren Vorsprung ausbauen konnten", lobte Weiß seinen Torhüter. Calbe zog vom 17:15 zum 21:17 davon.

Eine gute Abwehr wiesen aber auch die Gastgeber auf. "Ich hatte mit einer Abwehrschlacht gerechnet", so Weiß. Freiberg stemmte sich immer mehr gegen die Angriffe der Saalestädter. Dadurch kam die HSG über die Stationen 20:23, 22:24 und 23:24 wieder heran.

"Am Ende war es ein durchaus verdienter Sieg", schätzte der Trainer ein. Calbe setzte sich noch einmal auf vier Tore zum 28:24 ab.

Der Erfolg lässt den Saalestädtern aber keine Zeit, um sich auszuruhen. "Wir konzentrieren uns nun voll auf das letzte Spiel gegen Köthen", erklärte Weiß. Die Punkte müssen eingefahren werden, auch um im Vergleich mit der Konkurrenz im Abstiegskampf besser auszusehen. "Wenn Plauen, Ziegelheim und Hoyerswerda patzen, dann retten wir die Klasse. Aber darauf können wir uns nicht verlassen", schätzte der Trainer die Situation ein.

TSG Calbe: Wiederhold - Barby (4), Krause (5), Hulha (4), Weiß (1),Retting, Sowa (5/5), Lange (3), Kralik (1), Hübner (5)

Siebenmeter: Calbe 6/5 - Freiberg 4/3; Zeitstrafen: Calbe 3 - Freiberg 3; Rot: Karel Vit (48., 3x2Minuten) - Freiberg