Salzlandkreis (hla/chj) l Mit dem Sieg im Spitzenspiel bleibt Pretzien in der Nordstaffel der Fußball-Kreisliga an Primus Welsleben dran. Dieser ließ in Schneidlingen nichts anbrennen. Dafür dürfte aber Glöthe nun fast aus dem Rennen sein. Einige Überraschungen gab es am Tabellenende. So kam Gerbitz am 20. Spieltag zum ersten Saisonsieg und stoppte damit die Erfolgsserie von Wespen. Da Löderburg gegen Ilberstedt siegte, rutschte der FSV wieder auf Platz 13 ab. Aber auch Groß Rosenburg konnte die Negativ-Serie stoppen. Unerfreulich waren hingegen die beiden Feldverweise in Pretzien.

Bode Löderburg -

VfL Ilberstedt 2:0 (1:0)

Beide Mannschaften hatten arge Personalprobleme. So musste der VfL die gesamte Partie mit zehn Akteure auskommen und hatte entsprechend in der Schlussphase keine "Körner" mehr, um den Gastgeber noch in Gefahr zu bringen. In dem recht niveauarmen Kick hatte das Platzteam über 90 Minuten mehr vom Spiel. Jedoch war der Gast mit seinen Kontern, solange die Kraft reichte, nie ungefährlich und erzielte so auch einen Gebälktreffer, der in dieser Phase das Geschehen auch in eine andere Richtung hätte lenken können. Nach dem zweiten Bode-Treffer hatte der Gastgeber aber dann das alles sicher im Griff, weil den Gästen die Unterzahl doch auf die Füße fiel.

Tore: 1:0 Bastian Bode (35.), 2:0 Maximilian Karl (53.); SR: Meiners (Groß Börnecke), ZS: 37

Sankt Georg Hecklingen -

Blau-Weiß Biere 3:4 (1:1)

Beide Mannschaften boten gutklassigen Offensivfußball, bei dem der Gast gut eine Stunde einfach cleverer vor dem Hecklinger Tor agierte. Aus dem ständigen Spiel nach vorn resultierten immer wieder Torszenen und zahlreiche Chancen. Nach dem Bierer 3:1 schien die Partie gelaufen. Doch die Einheimischen zeigten hohe Kampfmoral sowie eisernen Willen und wurden so verdient mit dem Ausgleich belohnt, kassierten jedoch in der Schlussphase eine doch sehr unglückliche Niederlage.

Tore: 0:1 Matthias Ristau (10.), 1:1 David Arendt (13.), 1:2 Marcus Mücke (58.), 1:3 Andy Skrypczak (65.), 2:3 Ronny Niemann (67.), 3:3 David Arendt (77.), 3:4 Marcus Mücke (88.); SR: Stude (Staßfurt), ZS: 30

Jahn Gerbitz -

FSV Wespen 2:1 (1:1)

Die Gäste konnten nicht an ihre starken Leistungen und positiven Ergebnisse der letzten Wochen anknüpfen. Das kampfstarke Schlusslicht bestimmte meist das Geschehen und steckte auch den frühen Rückstand ohne Probleme weg - er stachelte der Gerbitzer Eifer sogar noch an. Da der Gastgeber erneut sein Manko, die schlechte Chancverwertung, nicht abstellen konnte, musste das Platzteam in der Schlussphase noch um den ersten Saisonsieg bangen. Denn erst da erkannte der FSV den Ernst der Lage und berannte das Jahn-Tor. Doch Keeper Jungmann erwies sich als Turm der Abwehr.

Tore: 0:1 Benjamin Günther (23.), 1:1, 2:1 Jeffrey Focke (44., 77.); SR: Hallmann (Preußlitz), ZS: 20

Kleinmühlingen/Zens II -

Groß Rosenburg 1:1 (1:0)

Es war vom Anstoß weg eine einseitiger Kick, der klar von der TSV-Reserve geführt wurde, die sich aber über weite Strecken als "Chancentod" erwies. Zudem war Keeper Martin Heinrich der beste Rot-Weiße. Allein Kleinmühlingens Angreifer Hildebrand hätte die Partie im Alleingang entscheiden können. Doch die wenigen Gästekonter waren nie ungefährlich, weil das Platzteam bei seinen Sturmlauf die Abwehr vernachlässigte. So verschoss der Gast sogar einen "Elfer", kam aber schließlich glücklich zum Punktgewinn.

Tore: 1:0 Christian Keller (32.), 1:1 Steven Jedlischka (70.); SR: Gütling (Calbe), ZS: 25

Fortuna Schneidlingen -

MTV Welsleben 1:3 (0:1)

Der Gastgeber war stets bemüht, dem Staffelprimus Paroli zu bieten, doch die fußballerischen Möglichkeiten reichten einfach nicht aus. Zwar war der Gastgeber nicht chancenlos, doch am MTV-Erfolg gab es keinen Zweifel. Vor allem im Zweikampfverhalten und spieltechnisch hatte Welsleben klare Vorteile, ging jedoch zu lässig mit den Chancen um.

Tore: 0:1 Stefan Otto (14.), 0:2 Marcel Rohde (59.), 0:3 Stefan Otto (64.), 1:3 Steven Zimmermann (FE, 69.); SR: Lindemann (Gerbitz), ZS: 50

Viktoria Großmühlingen -

Schönebecker SV II 5:2 (2:1)

Beide Mannschaften lieferten sich eine rassige Partie. Dabei hatte die SSV-Reserve optisch und spieltechnisch Vorteile. Als der Gastgeber in Unterzahl geriet, erhöhten zahlreiche Viktoria-Akteure ihre Kampfaktivitäten und sorgten so noch für den klaren Erfolg.

Tore: 1:0 Nico Andreßek (5.), 1:1 Benjamin Meyer (27.), 2:1 Marcel Junge (32.), 2:2 Benjamin Meyer (49.), 3:2 Nico Andreßek (55.), 4:2 Christof Engelmann (71.), 5:2 Michel Scharsing (90+2); SR: M. Schulz (Güsten), ZS: 65, Rot: Fabian Schmidt (Großmühlingen, 50.)

Blau-Weiß Pretzien -

VfB Glöthe 3:2 (3:0)

Nach einer kurzen Abtastphase übernahm der Gastgeber das Zepter und hatte optisch Übergewicht. Der verdiente Lohn folgte in der 26. Minute. Regenstein setzte Kompf gekonnt in Szene und der Torschütze vom Dienst vollendete abgeklärt. Die Hausherren diktierten weiter das Geschehen. Der VfB setzte auf Konter und zeigte ein ums andere Mal seine Gefährlichkeit bei Tempogegenstößen. In der 40. Minute starteten die Blau-Weißen wieder einen sehenswerten Angriff, den Kompf mühelos zum 2:0 vollendete. Die Gäste wirkten geschockt. Dies nutzte der erfahrene Regenstein und erhöhte zum 3:0.

Die Gäste kämpften sich im Verlauf des zweiten Durchgangs immer besser in die Partie, während Pretzien zu tief stand. Rollert bestrafte eine Unsicherheit in der Blau-Weiß-Defensive und verkürzte zum 1:3. In der 67. Minute dezimierten sich beide Mannschaften selbst. Nach Unsportlichkeit sahen Bruchmüller und Weisheim Rot. Der VfB drückte weiter, ging mehr und mehr Risiko. So ergaben sich viele Pretziener Kontermöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Als Hocke in der 90. Minute zum 2:3 verkürzte, kam Hektik auf. Doch das Tor fiel zu spät. Am Ende blieb es beim verdienten Erfolg für die Ostelbier, die weiter Tuchfühlung zur Spitze wahren.

Tore: 1:0, 2:0 Maximilian Kompf (26., 40.), 3:0 Patrick Regenstein (42.), 3:1 Carsten Rollert (53.), 3:2 Torsten Hocke (90.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 35, Rot: Matthias Bruchmüller (Pretzien, 67.), Daniel Weißheim (Glöthe, 67.)